UP Magazin

UPAnzeige

So attraktiv ist Arbeit am Bau

So attraktiv ist Arbeit am Bau Thomas Berberich

Teamarbeit in einem familiär geführten Unternehmen, gute Bezahlung und Arbeit mit hochaktueller Technik: die Firmengruppe Göbel repräsentiert, was einen modernen Arbeitgeber in der Baubranche heute auszeichnet.

Die Baubranche boomt und die Arbeit am Bau vollzieht dank Arbeitgebern wie der Firmengruppe Göbel derzeit einen Imagewandel. Die beiden Unternehmen Göbel Tiefbau Lurz und Göbel Tiefbau Storch der Firmengruppe bieten attraktive Konditionen, zukunftssichere Ausbildung, familiäres Betriebsklima, Zusammenarbeit in einem Team und Arbeit mit hochaktueller Technik.

Als modernes familiengeführtes Unternehmen mit rund 250 Mitarbeitern und 70 Jahren Erfahrung in der Branche setzt man in der Firmengruppe Göbel von je her auf ein gutes Betriebsklima. Die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen und das Unternehmen als Gemeinschaft erfahren. Dazu gehören Feiern wie das große Sommerfest mit Arbeitern und Angestellten, Familien und Freunden oder die Weihnachtsfeier mit der kompletten  Belegschaft. Man spielt gemeinsam Fußball und beteiligt sich am Würzburger Firmenlauf.

Im Bauhauptgewerbe gilt eine faire und hohe Entlohnung: Bezahlung und Betriebsklima stimmen also. „Wir versuchen, die Arbeitsbedingungen grundsätzlich so angenehm wie möglich zu gestalten“, ergänzt Geschäftsführer Georg Göbel. Dazu gehören zum Beispiel Zusatzleistungen wie Arbeitskleidung im Fimendesign zum Wechseln. Dazu zählt aber auch der Einsatz modernster Technik, die die Arbeit am Bau erleichtert. Nach drei Jahren werden die Geräte gegen neue ausgetauscht. Neu im Fuhrpark der Göbel Firmengruppe: der bereits dritte Saugbagger.

Die Firma entwickelt sich stetig weiter und erfüllt die neuesten Anforderungen. Dazu gehört beispielsweise eine neue Deklarationshalle, in der bis zu 10.000 Tonnen Aushub gelagert und von einem ausgewählten Bodengutachter beprobt werden können.

Damit kommt die Firmengruppe Göbel als eine der wenigen Unternehmen im nahen Umkreis den verschärften Bundesimmissionsschutzgesetzen nach. Und als eine der ersten Firmen der Region wird das Unternehmen mit der bereits geplanten Flüssigbodenanlage diese Sparte optimal vervollständigen.

Der große Vorteil der Firmengruppe Göbel: Statt Nach- oder Subunternehmer sind die meisten Gewerke im eigenen Haus beheimatet – von Tiefbauern über die Asphalttruppe bis zum Rohrleger. Die Mitarbeiter kennen sich, die Arbeitsabläufe sind eingespielt.

Wer Mitglied der Firmengruppe Göbel werden will: Derzeit sind Mitarbeiter und Fachkräfte in den Bereichen Fliesenleger, Tiefbau, Lkw-Fahrer, Baggerfahrer und Rohrleitungsbauer gesucht. Auch kurzentschlossene Auszubildende können gerne noch Kontakt aufnehmen.

Bewerbungsunterlagen bitte zu Händen von Sandra Göbel:

sandra.goebel@firmengruppe-goebel.de

 

Zum Weiterlesen

Von der Idee zur eigenen Firma

Von der Idee zur eigenen Firma

Vor drei Jahren wurde das Zentrum für digitale Innovation Mainfranken (ZDI) aus der Taufe gehoben, um ideenreichen jungen Menschen die Firmengründung zu erleichtern. Nach dem Cube und dem Ideenlabor im Tower am Hubland steht nun auch der Inkubator kurz vor der Fertigstellung. 

Mehr >

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburgs altes Pflaster

Würzburgs altes Pflaster

Würzburgs Pflaster ist geschichtsträchtig. Und immer wieder ­— wie beim Bau der Fußgängerzone Eichhornstraße — treten Bruchstücke aus der Vergangenheit zu Tage. UP Magazin traf sich mit Dieter Heyse, Chef des Archäologie-Büros BfAD Heyse, und Dr. Matthias Merkl vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, um Würzburgs Stadtarchäologie...

Mehr >

Letzte Saison im „alten“ Haus

Letzte Saison im „alten“ Haus

Es ist die letzte komplette Saison vor der Eröffnung des neuen Kleinen Hauses und vor der sanierungsbedingten Schließung des Großen Hauses: die Spielzeit 2019/2020 am Mainfranken Theater. Das neue Programm steht ganz im Zeichen der familiären Gemeinschaft. „Familienbande“ lautet das Leitmotiv der Saison.

Mehr >

„Viel über das Leben lernen“

„Viel über das Leben lernen“

Die Würzburger Bahnhofsmission feiert 120. Jubiläum. Was als Hilfe für Mädchen und junge Frauen, die ihr Glück in der Stadt suchten, begann, hat sich zu einer ersten Anlaufstelle für alle Menschen in Not entwickelt. Schon seit den 80er Jahren ist der jetzige Leiter der Bahnhofsmission, Michel...

Mehr >

Die Magie des Kakao

Die Magie des Kakao

Auf einer Weltreise entdeckte Michael Levit die Magie von purem Kakao. Fernab von dem süßen Pulver, das die meisten Menschen mit Kakao in Verbindung bringen, hat er die „Superkräfte“ des reinen Kakaos entdeckt. Mit seinem roten Mini-Truck und finanziert von Crowdfunding will er das Getränk der...

Mehr >

Auto & Verkehr

Eine Legende – neu aufgelegt

Eine Legende – neu aufgelegt

Land Rover hat eine Fahrzeug-Legende für das 21. Jahrhundert neu erdacht. Auf der IAA in Frankfurt stellten die Briten den neuenDefender vor – mit Mildhybridantrieb und komplett vernetzt.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016