UP Magazin

UPVernissage am 15. Juli um 11 Uhr

Das Fürstentum feiert Geburtstag

Das Fürstentum feiert Geburtstag Akimo

Über 600 eingetragene Bürger feiern mit: 20 Jahre Malerfürstentum Wredanien.

Es hat immerhin über 600 eingetragene Bürger – allesamt versehen mit eigenem Bürgerausweis. Am 14. Juli 1998 von den vier Künstlern Akimo, Brigitte Hausner, Angelika Summa und Wolf-Dietrich Weissbach in der Würzburger Wredestraße (daher der Name Wredanien) gegründet, feiert das Malerfürstentum Wredanien seinen 20. Geburtstag.

In dem damaligen Gebäudekomplex, einer ehemaligen Schreinerei in der Zellerau, waren bereits ein Jahr zuvor, dank Unterstützung der Stadt Würzburg, Künstlerateliers eingerichtet worden. Mit der Namensgebung „Malerfürstentum“ spielen die vier Initiatoren auf den im Kunstbetrieb geläufigen Begriff „Malerfürst“ an. Durch verschiedene künstlerische Aktivitäten um den von Akimo erfundenen, imaginären Malerfürsten Immenlitz, wird ein kritisch-ironischer Bezug zum Kunstmarkt, dessen Teilnehmer und deren Gepflogenheiten in den Mittelpunkt gerückt.

Gründeten das Malerfürstentum Wredanien 1998 (v.l.): Akimo, Brigitte Hausner, Angelika Summa und Wolf-Dietrich Weissbach. Das Foto zeigt die vier Künstler in der Gründerzeit. | Foto: Malerfürstentum WredanienGründeten das Malerfürstentum Wredanien 1998 (v.l.): Akimo, Brigitte Hausner, Angelika Summa und Wolf-Dietrich Weissbach. Das Foto zeigt die vier Künstler in der Gründerzeit. | Foto: Malerfürstentum WredanienWegen der Umsetzung des Bebauungsplans für die Zellerau musste das alte Malerfürstentum 2005 einer Neubebauung weichen. Nach der Umsiedelung in die Innere Aumühlstraße wurde dort, in den ehemaligen Lagerräumen der „Deutschen See“, das Malerfürstentum Neu-Wredanien proklamiert, in dem nun die vier beteiligten Künstler ihre Atelierräume haben. Mit dem Motto „Frische Kunst statt frischem Fisch!“ wurde im Juli 2005 ebenfalls die Galerie „Professorium“ eröffnet, welche die Tradition der ehemaligen „Galerie im Malerfürstentum Wredanien“ weiterführt.  

Zum Jubiläum gibt es eine Ausstellung vom 15. bis 29. Juli mit Exponaten aus der Geschichte des Malerfürstentums und aktuellen Arbeiten der vier Künstler.

Die Vernissage ist am Sonntag, 15. Juli, um 11 Uhr. Professorium – Galerie für zeitgenössische Kunst im Malerfürstentum Neu-Wredanien, Innere Aumühlstraße 15–17, Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 18 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr.

 

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >

Das Image stärken

Das Image stärken

In allen Handwerksbereichen müssen die Ausbildungsgbetriebe immer größere Anstrengungen unternehmen, um freie Lehrstellen besetzen zu können. Derzeit sind noch 1.400 Lehrstellen im Einzugsgebiet der Handwerkskammer Unterfranken unbesetzt.

Mehr >

Das rollende Automuseum

Das rollende Automuseum

Zum zweiten Mal war die Sachs Franken Classic zu Gast im Porsche Zentrum Würzburg: ein Fest für Oldtimer-Freunde und die ganze Familie. Diesmal defilierten die musealen Schätzchen nicht nur durch das Autohaus, sondern ließen sich in aller Ruhe bestaunen.

Mehr >

Kultur im Mittelpunkt

Kultur im Mittelpunkt

Stadtbalkon, gläserne Front mit Einblick in den Ballettproberaum, spektakuläre An- und Aussicht: das generalsanierte und erweiterte Mainfranken Theater zieht die Blicke auf sich. UP Magazin sprach mit Intendant und Geschäftsführendem Direktor über das neue kulturelle Aushängeschild, dessen Bauarbeiten in Kürze beginnen.

Mehr >

Reisen

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016