UP Magazin

UPDas Kiliani-Fest musste oft umziehen

Fast 1.000 Jahre alt

Im Jahr 1909 die Attraktion „auf Kiliani“, damals auf dem Sanderrasen: ein Ballon, mit dem man die Domstadt von oben ansehen konnte. Im Jahr 1909 die Attraktion „auf Kiliani“, damals auf dem Sanderrasen: ein Ballon, mit dem man die Domstadt von oben ansehen konnte. Geschichtswerkstatt

85 Jahren begann die Geschichte der Kiliani-Messe. Besonderes Merkmal: jede Menge Umzüge.

Umzüge ist die Kiliani-Messe in ihrer 985 Jahre langen Geschichte gewöhnt – und zwar sind damit nicht (nur) die Festzüge, sondern auch Ortswechsel gemeint. Begonnen hat alles im Jahr 1530, als Kaiser Konrad II. nicht nur einen täglichen Markt (auf der Domstraße), sondern auch eine einwöchige Messe vom 17. bis 24. August in Würzburg erlaubte. Es stellte sich jedoch heraus, dass dieser Termin ungünstig lag.

Der bäuerlichen Bevölkerung, die zu dieser Jahreszeit mitten in der Ernte steckte, gelang es den Termin auf den Tag Kiliani (8. Juli) vorzuziehen. Dies hatte zudem den Vorteil, dass zu dieser Zeit während der Kiliani-Oktav ohnehin viele Besucher in die Stadt kamen, um die Grabstätten der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan zu besuchen.KILIANI 1934 Lwenbrcke AchterbahnKILIANI 1934 Lwenbrcke Achterbahn

Im Laufe der Jahre, oder besser Jahrhunderte wurde den alteingessenen Geschäften das Treiben auf der Domstraße zu viel und die Messe zog auf den Kürschnerhof und den Oberen Markt um. Als der Kürscherhof geöffnet und die Schönbornstraße zur Prachtstraße erweitert wurde, stellte die Messe ein Verkehrshindernis dar.
Also wieder ein Umzug: Die Verkaufsmesse wurde auf die Untere Juliuspromenade zwischen Alter Kranen und Juliusdenkmal verlegt. Hier verkaufte man Kammgarn und Wachstuch, Bandlkram und Spielzeug.

Die Schaumesse ereilt über die folgende Jahre eine Odyssee: Zunächst ging es auf den Sanderrasen, dann zwischen Löwenbrücke und Wirsbergstraße und nach dem Zweiten Weltkrieg schließlich auf die Talavera, wo sie heute noch ihre Heimat hat.

Die „Häfelesmess“ war zunächst zwischen Pleidenturm und der Alten Mainbrücke am Mainkai angesiedelt. Teller, Töpfe, Tassen und Terrinen wurden angeboten. 1932 mussten die Häfelesfrauen in die Neubaustraße umziehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg durften sie dann ihre Stände zunächst auf der Juliuspromenade aufstellen. Heute ist die „Häfelesmess“, also die Kiliani-Verkaufsmesse, am Oberen Markt zuhause.

Wer es genauer wissen will, dem sei die Broschüre „975 Jahre Kiliani-Messe“ ans Herz gelegt, die 2005 vom Freundeskreis Geschichtswerkstatt Würzburg herausgegeben wurde. Das „Lädele“ der Geschichtswerkstatt ist in der Pleicherkirchgasse 16 und montags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Wir danken der Geschichtswerkstatt, die uns die historischen Fotos für den Kiliani-Rückblick zur Verfügung gestellt hat. ra

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburgs altes Pflaster

Würzburgs altes Pflaster

Würzburgs Pflaster ist geschichtsträchtig. Und immer wieder ­— wie beim Bau der Fußgängerzone Eichhornstraße — treten Bruchstücke aus der Vergangenheit zu Tage. UP Magazin traf sich mit Dieter Heyse, Chef des Archäologie-Büros BfAD Heyse, und Dr. Matthias Merkl vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, um Würzburgs Stadtarchäologie...

Mehr >

Letzte Saison im „alten“ Haus

Letzte Saison im „alten“ Haus

Es ist die letzte komplette Saison vor der Eröffnung des neuen Kleinen Hauses und vor der sanierungsbedingten Schließung des Großen Hauses: die Spielzeit 2019/2020 am Mainfranken Theater. Das neue Programm steht ganz im Zeichen der familiären Gemeinschaft. „Familienbande“ lautet das Leitmotiv der Saison.

Mehr >

„Viel über das Leben lernen“

„Viel über das Leben lernen“

Die Würzburger Bahnhofsmission feiert 120. Jubiläum. Was als Hilfe für Mädchen und junge Frauen, die ihr Glück in der Stadt suchten, begann, hat sich zu einer ersten Anlaufstelle für alle Menschen in Not entwickelt. Schon seit den 80er Jahren ist der jetzige Leiter der Bahnhofsmission, Michel...

Mehr >

Die Magie des Kakao

Die Magie des Kakao

Auf einer Weltreise entdeckte Michael Levit die Magie von purem Kakao. Fernab von dem süßen Pulver, das die meisten Menschen mit Kakao in Verbindung bringen, hat er die „Superkräfte“ des reinen Kakaos entdeckt. Mit seinem roten Mini-Truck und finanziert von Crowdfunding will er das Getränk der...

Mehr >

Auto & Verkehr

Eine Legende – neu aufgelegt

Eine Legende – neu aufgelegt

Land Rover hat eine Fahrzeug-Legende für das 21. Jahrhundert neu erdacht. Auf der IAA in Frankfurt stellten die Briten den neuenDefender vor – mit Mildhybridantrieb und komplett vernetzt.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016