UP Magazin

UPEintrag ins Goldene Buch der Stadt Würzburg

Königin Silvia in Würzburg

Königlicher Besuch in Würzburg: Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake (v. l.) verfolgen den Eintrag der schwedischen Monarchin Silvia in das Goldene Buch der Stadt. Königlicher Besuch in Würzburg: Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake (v. l.) verfolgen den Eintrag der schwedischen Monarchin Silvia in das Goldene Buch der Stadt. Königlicher Besuch in Würzburg: Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake (v. l.) verfolgen den Eintrag der schwedischen Monarchin Silvia in das Goldene Buch der Stadt. Königlicher Besuch in Würzburg: Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake (v. l.) verfolgen den Eintrag der schwedischen Monarchin Silvia in das Goldene Buch der Stadt. Georg Wagenbrenner

Hoher Besuch in Würzburg: Die schwedische Königin Silvia war auf einem Kurzbesuch in der Domstadt zu Gast.

Die 71-jährige nahm in ihrer Funktion als Stifterin der World Childhood Foundation an einer Fachtagung teil. Mehrere hundert Menschen hatten sich auf dem Residenzplatz versammelt, um die Monarchin zu sehen, die vom Balkon der Residenz herabwinkte. Das enge zeitlich Korsett ließ trotzdem Zeit für einen Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Würzburg. Oberbürgermeister Christian Schuchardt und seine Stellvertreter Dr. Adolf Bauer und Marion Schäfer-

Blake begrüßten Königin Silvia, die Würzburg zum ersten Mal besuchte und laut Mitteilung aus dem Rathaus die Schönheit der Stadt lobte. Monarchen finden selten den Weg nach Würzburg: Der letzte Eintrag im Goldenen Buch ist von 1994, als Königin Sonja aus Norwegen zu Gast war.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburgs neue City

Würzburgs neue City

Statt für ein großes Einkaufszentrum hat man sich in Würzburg für eine Erweiterung der Fußgängerzone entschieden. „Einkaufszentrum 2.0“ titelten wir deshalb schon 2014 in unserer damaligen Ausgabe. Nach rund sechs Jahren Bauzeit steht eine der aufwändigsten Großbaustellen der jüngeren Stadtgeschichte kurz vor dem Ende. Und schon...

Mehr >

„Nur an schöne Dinge erinnern“

„Nur an schöne Dinge erinnern“

Holger Döllein vom Fachbereich Bauen - Fachabteilung Tiefbau der Stadt Würzburg hatte die Projektleitung des Umbaus der Eichhornstraße/Spiegelstraße inne. Sechs Jahre betreute er verantwortlich die Großbaustelle für die Erweiterung der Fußgängerzone, die das Gesicht der Würzburger City neu prägt. Mit dem Ende der Bauarbeiten neigt sich...

Mehr >

Fit für die Zukunft

Fit für die Zukunft

Nach dem Umbau der Beratungscenter im Frauenland und der Sanderau und der Eröffnung des KundenServiceCenters samt BeratungscenterDigital hat die Sparkasse Mainfranken Würzburg nun Hand an ihr „Flagship“ gelegt: Das Beratungscenter Hofstraße mit modernster Technik und neuem Design öffnete vor wenigen Tagen. Doch damit ist der Um-...

Mehr >

125 Jahre Frankenwarte

125 Jahre Frankenwarte

Der Aussichtsturm Frankenwarte auf dem Nikolausberg war Ende des 19. Jahrhunderts die erste größere Baumaßnahme des damals noch jungen Würzburger Verschönerungsvereins. Damit hatte der Verein, der sich anfangs vor allem der Aufforstung und Begrünung widmete, weithin sichtbar ein Zeichen gesetzt. Heuer feiert die Frankenwarte ihren 125...

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016