UP Magazin

UPKartenkauf zur neuen Saison erleichtert

Mozartfest mit neuem Webshop

Mozartfest mit neuem Webshop Pia Traub

Der neue Webshop des Mozartfests vereinfacht den Ticketkauf – Karten als Weihnachtsgeschenk.

Konzert auswählen, Wunschplatz im Saalplan markieren, Benutzerkonto anlegen und innerhalb weniger Klicks ist das Ticket gekauft: So einfach funktioniert der Kartenerwerb im neuen Webshop des Mozartfestes. Gerade auch zur Weihnachtszeit eine Erneuerung, die Sinn macht, denn nun können Karten als Geschenk direkt gesichert und gekauft werden.

Kunden können zum Start des Vorverkaufs am 5. Dezember 2019 erstmals den Webshop nutzen, um sich pünktlich Plätze zu sichern. Das beschleunigt den bisherigen Prozess, denn jeder hat die Möglichkeit direkt über das Onlinetool Wunschkarten zu kaufen anstatt nur eine Reservierung vorzunehmen. Ist die Zahlung per Kreditkarte, Online-Überweisung oder Paypal im Kartenbüro eingegangen wird der Versand vorbereitet (zzgl. 4 Euro Gebühr).

Alternativ haben Kunden die Möglichkeit ab Öffnung des Kartenbüros am 13. Januar 2020 Tickets direkt vor Ort im Kartenbüro abzuholen. Eine „print at home“ Möglichkeit gibt es momentan noch nicht. Trotz dieser Neuerung können Konzertkarten weiterhin auf traditionellem Wege (per Telefon, E-Mail und persönlich im Kartenbüro) ab den entsprechenden Terminen gekauft werden.

Am 5. Dezember starten der schriftliche Vorverkauf sowie der Webshop, am 13. Januar 2020 öffnet das Kartenbüro und der persönliche Vorverkauf beginnt. Dann ist auch die Serviceauskunft geöffnet: Mo/Di/Do: 10-17 Uhr, Mi/Fr: 10-14 Uhr, Tel.: 0931 – 37 2336.
Webseite: www.mozartfest.de

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Vor zehn Jahren starteten Andreas Hofmann und Michael Brückner das Abenteuer vom eigenen Autohaus – mit schlaflosen Nächten und der Suche nach einer Finanzierungsbank. Schon fünf Jahre später wurde das alte Firmengebäude zu klein und Brückner & Hofmann baute ein neues Autohaus am Kürnacher Wachtelberg. Eine...

Mehr >

Kunden nicht vergraulen

Kunden nicht vergraulen

Der Grundsatzbeschluss zur Radverkehrsplanung rief Handelsverband, IHK und Händler auf den Plan. Zu einseitig wird dem Anschein nach ein Verkehrsmittel bevorzugt: nämlich das Fahrrad. Die Menschen zur Arbeit und das Geld in die Stadt bringt aber ein anderes: das Auto. Vermisst wird ein stimmiges Verkehrskonzept und...

Mehr >

Nautiland Nummer zwei

Nautiland Nummer zwei

Zwei Jahre ist es her, dass mit dem Bau des neuen Nautiland begonnen wurde, nun ist das schicke Freizeit- und Wellnessbad fertig und hat seine ersten Gäste bereits empfangen. Unter dem Bumerang förmigen Dach empfangen diverse Schwimmbecken, Rutsche, Saunabereich und Gastronomie die Besucher.

Mehr >

Auf dem Weg zum Staatstheater

Auf dem Weg zum Staatstheater

Eckpunktepapier: Der staatliche Zuschuss zu den Betriebskosten soll sukzessive erhöht und die städtische Bühne perspektivisch zum Staatstheater aufgewertet werden.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016