UP Magazin

UPKartenkauf zur neuen Saison erleichtert

Mozartfest mit neuem Webshop

Mozartfest mit neuem Webshop Pia Traub

Der neue Webshop des Mozartfests vereinfacht den Ticketkauf – Karten als Weihnachtsgeschenk.

Konzert auswählen, Wunschplatz im Saalplan markieren, Benutzerkonto anlegen und innerhalb weniger Klicks ist das Ticket gekauft: So einfach funktioniert der Kartenerwerb im neuen Webshop des Mozartfestes. Gerade auch zur Weihnachtszeit eine Erneuerung, die Sinn macht, denn nun können Karten als Geschenk direkt gesichert und gekauft werden.

Kunden können zum Start des Vorverkaufs am 5. Dezember 2019 erstmals den Webshop nutzen, um sich pünktlich Plätze zu sichern. Das beschleunigt den bisherigen Prozess, denn jeder hat die Möglichkeit direkt über das Onlinetool Wunschkarten zu kaufen anstatt nur eine Reservierung vorzunehmen. Ist die Zahlung per Kreditkarte, Online-Überweisung oder Paypal im Kartenbüro eingegangen wird der Versand vorbereitet (zzgl. 4 Euro Gebühr).

Alternativ haben Kunden die Möglichkeit ab Öffnung des Kartenbüros am 13. Januar 2020 Tickets direkt vor Ort im Kartenbüro abzuholen. Eine „print at home“ Möglichkeit gibt es momentan noch nicht. Trotz dieser Neuerung können Konzertkarten weiterhin auf traditionellem Wege (per Telefon, E-Mail und persönlich im Kartenbüro) ab den entsprechenden Terminen gekauft werden.

Am 5. Dezember starten der schriftliche Vorverkauf sowie der Webshop, am 13. Januar 2020 öffnet das Kartenbüro und der persönliche Vorverkauf beginnt. Dann ist auch die Serviceauskunft geöffnet: Mo/Di/Do: 10-17 Uhr, Mi/Fr: 10-14 Uhr, Tel.: 0931 – 37 2336.
Webseite: www.mozartfest.de

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Der Inflation Paroli bieten

Der Inflation Paroli bieten

Es mangelt derzeit nicht an Krisen. Die Inflation hat Einzug gehalten und viele Menschen suchen einen sicheren Hafen für ihr Geld. UP Magazin sprach mit Tino Leukhardt, Inhaber der Würzburger Firma Metallorum, über die Möglichkeiten, die Gold und Silber, aber auch Technologiemetalle in Zeiten wie diesen...

Mehr >

Das Parkhaus auf Stelzen

Das Parkhaus auf Stelzen

Es ist irgendwie hässlich, es war aber trotzdem nützlich, es ist marode — und es kommt weg: Das Quellenbachparkhaus hat jahrzehntelang die Autos von Stadtbesuchern, Einkäufern und Pendlern beherbergt. Nun sind seine Tage gezählt. UP Magazin begab sich mit Architekt Nils Kummer vom Fachbereich Hochbau der...

Mehr >

Erholen am Mainufer

Erholen am Mainufer

Heidingsfeld bekommt eine großzügige Grünananlage inklusive eines umfangreichen Freizeitangebots: Rund um das ehemalige Gelände der Bayla wird am Mainufer ein neuer Naherholungsbereich geschaffen — mit direktem Zugang vom Altort zum Main. Ein Realisierungswettbewerb soll die beste Lösung für den neu zu schaffenden Grünbereich ergeben.

Mehr >

Feierstunde für Fußgängerzone

Feierstunde für Fußgängerzone

Viel Prominenz, strahlender Sonnenschein, gute Laune bei allen Beteiligten: Zum Abschluss der Arbeiten an der Wilhelm-/Herzogenstraße und damit dem Abschluss der neuen Fußgängerzonen in der Würzburger City durfte das obligatorische rote Band nicht fehlen. Wilhelm- und Herzogenstraße haben sich inzwischen zur kulinarischen Meile der City entwickelt.

Mehr >

Reisen

Wo die Via Appia endet

Wo die Via Appia endet

Wer im Sommer in Apulien Urlaub macht, sollte auf gar keinen Fall versäumen, einen Abstecher nach Brindisi einzuplanen. Die berühmte Via Appia endet im Hafen der Stadt, die 266 v. Chr. von den Römern erobert wurde — markiert von einer fast 19 Meter hohen Säule aus...

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016