UP Magazin

UPErfreuliche Bilanz nach dem Mozartfest 2016

Voller Neugier auf Mozarts musikalisches Europa

Alljährlich der prachtvollste Konzertsaal des Mozartfests: der Kaisersaal der Residenz. Alljährlich der prachtvollste Konzertsaal des Mozartfests: der Kaisersaal der Residenz. Schmelz Fotodesign

Indendantin Evelyn Meining und Geschäftsführerin Karin Rawe sind mit dem Mozartfest 2016 sehr zufrieden

Sehr zufrieden zeigt sich die Mozartfest-Leitung, Intendantin Evelyn Meining und Geschäftsführerin Karin Rawe, mit dem Ergebnis des Mozartfestes 2016, das in diesem Jahr unter dem Motto „Mozarts Europa“ stand. „Die Neugier unserer Künstler auf das musikalische Europa in der Mozart Zeit war bei der Planung der Programme groß und hat sich auch auf unser Publikum übertragen“, freut sich Evelyn Meining. „Das zeigen die anspruchsvollen Konzertabende mit begeisterten Besuchern“. Für Karin Rawe waren besonders die vielen Rundfunk-Übertragungen von Mozartfest-Konzerten sehr erfreulich: „Wir gewinnen dadurch nicht nur zusätzliche Hörer für diese Konzerte sondern auch potentielle Mozartfest-Besucher. Ganz entscheidend ist aber die Verbreitung der Mozartfest-Konzerte weltweit.“

Angeboten wurden über 60 Veranstaltungen an mehr als 20 verschiedenen Spielorten. 14 Konzerte wurden vom Bayerischen Rundfunk, Deutschlandradio und dem WDR mitgeschnitten. Mit 22.000 Besuchern und einer Auslastung von 93,5 % lag der Publikumszuspruch auf dem Niveau des Vorjahres. Nicht gezählt sind hierbei die Besucher des Mozarttages, der Festmessen und der Filme im Programmkino Central.

Im Kaisersaal zählten die Sinfoniekonzerte mit dem Scottish Chamber Orchestra und Artiste étoile Kit Armstrong, dem Kammerorchester Basel mit der Cellistin Sol Gabetta, dem Irish Chamber Orchestra und Klarinettist Jörg Widmann sowie dem Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner zu den Höhepunkten des diesjährigen Mozartfestes. Ein besonderer Moment war die Wiederbegegnung mit Alfred Brendel, der nach 25 Jahren wieder beim Mozartfest gastierte. Mezzosopranistin Waltraud Meier feierte in ihrer Heimatstadt Würzburg vor einem begeisterten Publikum ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Gala-Liederabend.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >

Das Image stärken

Das Image stärken

In allen Handwerksbereichen müssen die Ausbildungsgbetriebe immer größere Anstrengungen unternehmen, um freie Lehrstellen besetzen zu können. Derzeit sind noch 1.400 Lehrstellen im Einzugsgebiet der Handwerkskammer Unterfranken unbesetzt.

Mehr >

Das rollende Automuseum

Das rollende Automuseum

Zum zweiten Mal war die Sachs Franken Classic zu Gast im Porsche Zentrum Würzburg: ein Fest für Oldtimer-Freunde und die ganze Familie. Diesmal defilierten die musealen Schätzchen nicht nur durch das Autohaus, sondern ließen sich in aller Ruhe bestaunen.

Mehr >

Kultur im Mittelpunkt

Kultur im Mittelpunkt

Stadtbalkon, gläserne Front mit Einblick in den Ballettproberaum, spektakuläre An- und Aussicht: das generalsanierte und erweiterte Mainfranken Theater zieht die Blicke auf sich. UP Magazin sprach mit Intendant und Geschäftsführendem Direktor über das neue kulturelle Aushängeschild, dessen Bauarbeiten in Kürze beginnen.

Mehr >

Reisen

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016