UP Magazin

UPIn den Freizeitbussen auch mit dem Rad unterwegs

Bequem in die Region

Der Wein&WiesenSprinter steht zur Abfahrt bereit. Der Wein&WiesenSprinter steht zur Abfahrt bereit. KU des Landkreises Würzburg

Mit dem MaintalSprinter, dem Wein&WiesenSprinter und dem Main-SpessartSprinter lassen sich von April bis Oktober bequem die Schönheiten der Region erkunden. Dank Fahrradanhänger kann man mit den Freizeitbussen nicht nur beliebte Ausflugsziele ansteuern, sondern auch von jeder beliebigen Haltestelle aus seine eigene Radltour starten. Und wer einen längeren Ausflug plant, für den hat die Main-Spessart Informationszentrale für Touristik vier Mehrtagestouren mit dem Rad zusammengestellt.

Sprinter nennen sich die Freizeitbusse, mit denen man bequem an Wochenenden und Feiertagen seine nähere Umgebung erkunden kann – ob zum Wandern, zur Fahrradtour oder zum Schwimmbadausflug. Seit 2017 verbindet der MaintalSprinter das Maintal über den Gaubahnradweg mit dem Taubertal. Erstmals starten 2019 Wein&WiesenSprinter zwischen Eisenheim an der Mainschleife und Marktheidenfeld sowie Main-SpessartSprinter zwischen Lohr über Marktheidenfeld bis nach Hasloch a.Main.

Der MaintalSprinter und der Wein&WiesenSprinter sind Angebote der APG, also des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg. Der Main-SpessartSprinter ist ein Angebot des Landkreises Main-Spessart. Über die Umsteigestellen in Marktheidenfeld und Würzburg sind alle drei Sprinter des Verkehrsverbundes Mainfranken (VVM) bestens vernetzt und erschließen nahezu die komplette Region für alle, die kein Auto besitzen oder einfach mal nicht selbst ans Steuer wollen.

Als praktisches, gruppen- und familienfreundliches Angebot eröffnen sie ein weites Spektrum an Ausflugsmöglichkeiten. Unterwegs sind die Freizeitbusse immer samstags, sonntags und an Feiertagen – seit dem 27. April noch bis zum 6. Oktober dieses Jahres. Und sie verkehren mehrmals täglich.

Als Fahrgast zahlt man den herkömmlichen VVM-Tarif, besonders günstig ist die Familientageskarte Plus für zwei Erwachsene und maximal drei Kinder/Enkelkinder bis 15 Jahre. Mit einem VVM-Premium-Abonnement ist man am Wochenende kostenlos im gesamten Verbund unterwegs – plus alle eigenen Kinder oder Enkelkinder bis 15 Jahre. Die Fahrradmitnahme in den Sprintern ist kostenfrei. Die Kapazität der Anhänger ist freilich auf 16 Fahrräder begrenzt, daher kann eine Mitnahmegarantie nicht gegeben werden.

Fotos: KU des Landkreises WürzburgFotos: KU des Landkreises WürzburgDer MaintalSprinter beginnt seine Reise in Erlabrunn in Richtung Süden. Über den östlichen Landkreis Würzburg und den Gaubahnradweg fährt er bis nach Röttingen an der Tauber. Haltestellen sind unter anderem Veitshöchheim, Randersacker, Sommerhausen, Ochsenfurt und Sonderhofen. Auf seiner Route mit elf Stationen längs des MainRadwegs und des Gaubahnradwegs sieht sich der MaintalSprinter als Führer auf einer landschaftlich, historisch, kulturell und kulinarisch vielfältigen Entdeckungsreise.

Der Wein&WiesenSprinter verbindet Eisenheim an der Mainschleife mit Marktheidenfeld. Haltestellen sind unter anderem an der Mainfähre in Obereisenheim, Kürnach, Estenfeld, Würzburg, Höchberg, Waldbüttelbrunn und Uettingen. Wie sein Name schon sagt, will der Wein&WiesenSprinter Kultur, Kunst, Architektur und Geschichte mit den Freuden einer Wein- und Genusslandschaft verbinden.

Bei einer Fahrt mit dem Main-SpessartSprinter warten am Wegesrand Burgen, Schlösser, Fachwerkstädtchen oder auch Mühlen. Er verbindet Hasloch mit Lohr a.Main, in Marktheidenfeld besteht Anschluss an den Wein&WiesenSprinter. Er hält außerdem in Kreuzwertheim, Trennfeld, Lengfurt, Hafenlohr und Neustadt a.Main.

Vier Mehrtagestouren
Wer gerne Rad fährt und auch längere Touren unternehmen will, für den hat die Main-Spessart Informationszentrale für Touristik vier Mehrtagestouren zusammengestellt. Gleich mehrere Orte dieser vier Routen sind mit den drei Freizeitlinien des Mainfranken-Verkehrsverbundes verbunden, für ein grenzenloses Radl- und Freizeitvergnügen.

Alle vier Vorschläge beginnen im Landkreis Main-Spessart und enden auch dort. Sie erschließen die Regionen in und rund um Main-Spessart in allen vier Himmelsrichtungen: 150 Kilometer „Rund ums Main-Dreieck“ führen mitten durch das Fränkische Weinland und kombinieren den MainRadweg mit dem Wernradweg. Auf 210 Kilometern „Radeln ums Main-Viereck“ werden auf dem MainRadweg die Spessartwälder umfahren und mit dem Kahltal-Spessart Radweg, der mitten durch den Spessart hindurchführt, kombiniert.

Auf der knapp 100 Kilometer langen „Spessart-Nord-Ost-Passage“ erreichen die Radler auf dem Radfernweg Rhön-Sinntal die bayerische-hessische Landesgrenze und werden dann entlang der Jossa und im Lohrtal zurück nach Lohr a.Main geführt. Fast bis in die Rhön hinein reicht der 130 Kilometer lange Vorschlag „Entlang von Wern und Fränkischer Saale“. Alle vier Vorschläge sind Rundtouren und können so in beide Richtungen geradelt werden bzw. an beliebiger Stelle auf der Strecke begonnen werden.

Auf der Homepage www.main-spessart.de werden die Tourenvorschläge unter dem Thema Tourismus im Bereich „Radeln“ detailliert vorgestellt. Dort finden interessierte Freizeitradler neben einer interaktiven Karte auch Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen entlang der Routen. Den dazugehörigen Flyer „Main-Spessart – Vier Mehrtagestouren mit dem Rad“ kann man bei der Main-Spessart Informationszentrale für Touristik bestellen:
E-Mail: Tourismus@Lramsp.de.
Tel.: 09353 793-1750.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Vor zehn Jahren starteten Andreas Hofmann und Michael Brückner das Abenteuer vom eigenen Autohaus – mit schlaflosen Nächten und der Suche nach einer Finanzierungsbank. Schon fünf Jahre später wurde das alte Firmengebäude zu klein und Brückner & Hofmann baute ein neues Autohaus am Kürnacher Wachtelberg. Eine...

Mehr >

Kunden nicht vergraulen

Kunden nicht vergraulen

Der Grundsatzbeschluss zur Radverkehrsplanung rief Handelsverband, IHK und Händler auf den Plan. Zu einseitig wird dem Anschein nach ein Verkehrsmittel bevorzugt: nämlich das Fahrrad. Die Menschen zur Arbeit und das Geld in die Stadt bringt aber ein anderes: das Auto. Vermisst wird ein stimmiges Verkehrskonzept und...

Mehr >

Nautiland Nummer zwei

Nautiland Nummer zwei

Zwei Jahre ist es her, dass mit dem Bau des neuen Nautiland begonnen wurde, nun ist das schicke Freizeit- und Wellnessbad fertig und hat seine ersten Gäste bereits empfangen. Unter dem Bumerang förmigen Dach empfangen diverse Schwimmbecken, Rutsche, Saunabereich und Gastronomie die Besucher.

Mehr >

Auf dem Weg zum Staatstheater

Auf dem Weg zum Staatstheater

Eckpunktepapier: Der staatliche Zuschuss zu den Betriebskosten soll sukzessive erhöht und die städtische Bühne perspektivisch zum Staatstheater aufgewertet werden.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016