UP Magazin

UPWeinberge, Streuobstwiesen und Flusslandschaft

Ein Rundweg – viel erleben

Ein Rundweg – viel erleben Sabine Pichler

Maus und Amsel führen durch den ZweiUferPanoramaweg vor Würzburgs Toren.

ZweiUferLand nennt sich das Urlaubsgebiet der Gemeinden mainabwärts von Würzburg, mit Zell am Main, Margetshöchheim, Leinach, Erlabrunn, Zellingen/Retzbach, Retzstadt, Thüngersheim und Veitshöchheim.

Der circa 45 Kilometer lange ZweiUferPanoramaweg führt zu den imposantesten Aussichtspunkten, den schönsten Landschaften und zu magischen Frankenweinorten – entlang des Mains, aber auch weiter ins attraktive Hinterland der wanderbaren mainfränkischen Landschaft. Für Tagesausflügler besonders interessant ist die Aufteilung in 13 Teilstrecken, die sich auch mit der ganzen Familie erwandern lassen.

Oft lockt eine besondere Aussicht ins Maintal, wie bei der Wanderung von Veitshöchheim auf den Schenkenturm oder aber vom „Erlabrunner Käppele“ oder der 387 Meter hoch gelegenen Breitfeldhöhe bei Retzstadt mit einem herrlichen Rundumblick auf Spessart, Rhön, Steigerwald und Fränkisches Weinland. Idyllische Wege wie durch den größten zusammenhängenden Schwarzkiefernwald Deutschlands in Leinach oder magische Orte des Frankenweins wie das „terroir f - Wein & Mythologie“ in Thüngersheim lassen die Wanderungen aber ebenfalls zu einem Erlebnis werden.

Der Reiz des ZweiUferPanoramawegs liegt in seiner Vielfalt, ob blühende Streuobstwiesen, weite Hochebenen, fränkische Weinberge und bezaubernde Flusslandschaft. Und warum nicht den gesamten Panoramaweg an einem Wochenende erlaufen? Übernachtungsmöglichkeiten gibt es genug. Und eine kleine Rast lässt sich wunderbar bei den großen Wellen- und Muschelkalkbänken entlang des Wegs einlegen. Das fünfeckige Schild mit der Amsel und der Maus weist den Weg.

Weitere Informationen: ZweiUferLand Tourismus, Mainlände 1, 97209 Veitshöchheim (in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen), Tel.: 0931 780 900 25, E-Mail: info@zweiuferland.de und im Internet: www.zweiuferland.de. Dort ist auch eine eine informative Wanderkarte zum ZweiUferPanoramaweg erhältlich.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Der Inflation Paroli bieten

Der Inflation Paroli bieten

Es mangelt derzeit nicht an Krisen. Die Inflation hat Einzug gehalten und viele Menschen suchen einen sicheren Hafen für ihr Geld. UP Magazin sprach mit Tino Leukhardt, Inhaber der Würzburger Firma Metallorum, über die Möglichkeiten, die Gold und Silber, aber auch Technologiemetalle in Zeiten wie diesen...

Mehr >

Das Parkhaus auf Stelzen

Das Parkhaus auf Stelzen

Es ist irgendwie hässlich, es war aber trotzdem nützlich, es ist marode — und es kommt weg: Das Quellenbachparkhaus hat jahrzehntelang die Autos von Stadtbesuchern, Einkäufern und Pendlern beherbergt. Nun sind seine Tage gezählt. UP Magazin begab sich mit Architekt Nils Kummer vom Fachbereich Hochbau der...

Mehr >

Erholen am Mainufer

Erholen am Mainufer

Heidingsfeld bekommt eine großzügige Grünananlage inklusive eines umfangreichen Freizeitangebots: Rund um das ehemalige Gelände der Bayla wird am Mainufer ein neuer Naherholungsbereich geschaffen — mit direktem Zugang vom Altort zum Main. Ein Realisierungswettbewerb soll die beste Lösung für den neu zu schaffenden Grünbereich ergeben.

Mehr >

Feierstunde für Fußgängerzone

Feierstunde für Fußgängerzone

Viel Prominenz, strahlender Sonnenschein, gute Laune bei allen Beteiligten: Zum Abschluss der Arbeiten an der Wilhelm-/Herzogenstraße und damit dem Abschluss der neuen Fußgängerzonen in der Würzburger City durfte das obligatorische rote Band nicht fehlen. Wilhelm- und Herzogenstraße haben sich inzwischen zur kulinarischen Meile der City entwickelt.

Mehr >

Reisen

Wo die Via Appia endet

Wo die Via Appia endet

Wer im Sommer in Apulien Urlaub macht, sollte auf gar keinen Fall versäumen, einen Abstecher nach Brindisi einzuplanen. Die berühmte Via Appia endet im Hafen der Stadt, die 266 v. Chr. von den Römern erobert wurde — markiert von einer fast 19 Meter hohen Säule aus...

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016