UP Magazin

UPIn den Sommerferien zu den Dinos

Familientag mit Sauriern

Familientag mit Sauriern Uta Böttcher

Vorsicht! Hinter der nächsten Biegung könnte ein Tyrannosaurus rex stehen. Die Ferienzeit ist die ideale Zeit für eine Reise: eine Zeitreise zu den Dinos im Altmühltal.

von Rainer Adelmann

Die Sommerferien stehen vor der Tür: Die perfekte Zeit, um mit der ganzen Familie einen Tag mit Sauriern zu verbringen. Das ist nicht möglich? Im Dinosaurierpark Altmühltal schon. Nicht weit von der Autobahnabfahrt Denkendorf entfernt tummeln sich Tyrannosaurus rex und Co. im Wald. Und nicht nur das: Auf zwei großen Spielplätzen können sich die Kinder so richtig austoben – während die Erwachsenen im Waldbiergarten ein Päuschen einlegen.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherAuf dem eineinhalb Kilometer langen Erlebnispfad durch den Wald ist Staunen angesagt: Denn man begibt sich auf eine spannende Reise durch die Erdzeitalter – vom Erdaltertum über Trias, Jura und Kreide bis zur Erdneuzeit. Dabei trifft man auf Giganten wie den Brachiosaurus oder den riesigen Diplodocus. Und natürlich kann hinter dem nächsten Baum ein T. rex stehen.

Im Dinopark Altmühltal ist Anfassen erlaubt. Die kleinen und großen Besucher können also gerne auf Tuchfühlung gehen und so die gewaltigen Dimensionen der urzeitlichen Bewohner unserer Erde erfassen. 70 lebensgroße Nachbildungen von urzeitlichen Tieren warten darauf, von den jungen Forschern entdeckt zu werden.

Überhaupt lässt sich Wissen im Dinosaurier Freiluftmuseum nicht nur durch die Informationstafeln, sondern auch durch aktives Erleben erfahren. An Mitmachstationen kann man seine eigenen Fähigkeiten mit denen eines Dinosauriers vergleichen. Ein Wettrennen klärt beispielsweise eine überlebensnotwendige Frage: Bin ich denn schnell genug, um dem Dino davonzurennen?
Mitmachen ist auch beim großen Steineklopfen angesagt: Wie professioneller Paläontologen können Besucher Steine spalten und sich auf die Suche nach Fossilien machen. Im Schiefer aus dem Altmühltal wurden schon die spektakulärsten Fossilien gefunden und die Wahrscheinlichkeit, ein selbst gefundenes kleines Fossil mit nach Hause zu nehmen ist gar nicht mal so klein. Vielleicht ist es auch ein Haifischzahn, dessen Träger vor Millionen Jahren gelebt hat.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherEinen der spektakulärsten Funde aus den Jura-Steinbrüchen im Altmühltal gibt es direkt im Dinopark zu bestaunen: das Fossil eines 153 Millionen Jahre alten Archaeopteryx. Der Urvogel ist deswegen eine Weltsensation, weil durch ihn die Darwinsche Evolutionstheorie belegt wurde. Er ist das Bindeglied zwischen Saurier und Vogel. Außer ihm sind noch zahlreiche andere Versteinerungen zu bewundern, zum Beispiel ein rochenähnlicher Hai, eine Urzeit-Schildkröte und ein langbeiniger Flugsaurier, dessen Skelett hervorragend in Stein erhalten wurde.

Das Dinosaurier Freiluftmuseum Altmühltal ist nur zwei Kilometer von der Autobahnabfahrt Denkendorf entfernt. Auch mit dem Zug ist es perfekt zu erreichen: Vom Bahnhof Kinding fährt ein Bus direkt zum Gelände. Mehr im Internet unter www.dinopark-bayern.de.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

90 Prozent reichen nicht

90 Prozent reichen nicht

Es ist wieder soweit: Die Pilze sprießen und ein schöner herbstlicher Spaziergang lässt sich mit einem leckeren Pilzmahl vebinden. Damit beim Pilze sammeln nichts schief läuft, lohnt ein Besuch bei Renate Schoor. Sie berät von August bis Ende Oktober über Steinpilz und Co. Denn beim Pilzesammeln...

Mehr >

Hell und offen für Workshops

Hell und offen für Workshops

Es tut sich was: Erst im vergangenen Jahr kam das „go“ für das ZDI. Im Frühjahr nächsten Jahres kann man schon in den Tower am Hubland einziehen und der helle, offene „Cube“ des Gründerlabors ist bis dahin ebenfalls bezugsfertig.

Mehr >

Rollrasen und mobile Bäume

Rollrasen und mobile Bäume

Nach gewonnenem Bürgerentscheid: Kardinal-Faulhaber-Platz für Landesgartenschau provisorisch begrünt.

Mehr >

Schweres Gerät und Nachtarbeit

Schweres Gerät und Nachtarbeit

In den Sommerferien wurde in der Kaiserstraße schweres Gefährt aufgefahren. Mitten in der Nacht ging es den alten Schienensträngen an den Kragen.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016