UP Magazin

UPAnzeige

Gin ist „in“

Möchte seine Kunden dazu anregen, etwas Neues auszuprobieren: Tino Schreiber, Abteilungsleiter Spirituosen im E-Center Popp in der Nürnberger Straße. Möchte seine Kunden dazu anregen, etwas Neues auszuprobieren: Tino Schreiber, Abteilungsleiter Spirituosen im E-Center Popp in der Nürnberger Straße. Uta Böttcher

Tino Schreibers Rezept für Kundenberatung bei Spirituosen: auch einmal nach dem Musikgeschmack fragen.

Wenn es um gute Beratung in Sachen Spirituosen geht, fragt Tino Schreiber auch gerne einmal nach dem Musikgeschmack. Denn: Wenn er den Menschen besser kennt, kann er ihm gezielt Produkte aus seinem reichhaltigen Angebot empfehlen.

Tino Schreiber ist ein international anerkannter Wein- und Spirituosen Experte und fungiert seit September als Abteilungsleiter im E-Center Popp in der Nürnberger Straße. Er möchte „den Kunden fordern“. Das heißt, er möchte ihn dazu bringen, doch auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Dementsprechend viel Bewegung ist im Repertoire, immer wieder greift Tino Schreiber Trends auf, bleibt mit seinem Angebot an Spiri-tuosen stets up-to-date.

Besonderen Wert legt er freilich auf einheimische Produkte, denn gute Whiskys und Gins werden längst auch bei uns in der Region destilliert. Die Produktpalette im E-Center Popp insgesamt ist riesig – von Gins und Whisky bis Wodka und hochwertigem Rum, von regional bis weltweit. Neueste Bestellungen: Whisky aus Taiwan und Schweden und ein besonderer Gin aus Japan.
Gin ist seit einigen Jahren ohnehin besonders angesagt – ausgesprochen trendy ist, ihn mit Kaffee zu mischen. „Gin mit Tonic, dazu der gleiche Anteil Kaffee“, verrät Tino Schreiber das Rezept. Im Kommen ist aber auch ein alter Bekannter: Cognac erfreut sich einmal mehr wachsender Beliebtheit. Tino Schreiber empfiehlt ihn „zum Runterkommen“ in einer stillen Stunde beispielsweise an den Weihnachtsfeiertagen. Und für Silvester bleibt ein Champagner ohnehin nach wie vor der Klassiker.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Ein Stück Zukunft

Ein Stück Zukunft

Die Konversion macht es möglich: Nach dem Abzug der US-Army entsteht an Stelle der Leighton-Barracks ein komplett neuer Stadtteil Hubland. Bis 2025 soll auf einer Fläche, die fast der Würzburger Innenstadt entspricht, Wohnraum für rund 5.000 Menschen geschaffen sein.

Mehr >

Es lebt sich gut in dieser Stadt

Es lebt sich gut in dieser Stadt

Kaum eine Person in der Kommunalverwaltung prägt eine Stadt mehr als der Stadtbaurat. Professor Christian Baumgart war über 24 Jahre Baureferent in Würzburg. In seine Amtszeit fielen Kulturspeicher und Hochwasserschutz, Schulsanierung und Fußgängerzone Eichhornstraße. UP Magazin sprach mit dem Mann, der sich einen unbelehrbaren FC Nürnberg-Fan...

Mehr >

Die rechte Hand vom Chef

Die rechte Hand vom Chef

Fast hätte es zur „Silberhochzeit“ gereicht: Nelly Rösch ist seit 24 Jahren die rechte Hand von Baureferent Christian Baumgart. Jetzt geht sie gemeinsam mit ihrem Chef in den Ruhestand. UP Magazin sprach mit der Chefsekretärin über 45 Jahre Berufsleben im Rathaus.

Mehr >

Das neue Theater ist auf dem Weg

Das neue Theater ist auf dem Weg

Das Atrium macht Platz für den neuen Kopfbau des Mainfranken Theaters.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016