UP Magazin

UPDie Sachs Franken Classic kehrt zurück ins Porsche Zentrum Würzburg

Nah an den Schätzchen

Einer der Stars beim Besuch der Sachs Franken Classic vor zwei Jahren im Porsche Zentrum Würzburg: ein Porsche 356 Speedster, Baujahr 1956. Einer der Stars beim Besuch der Sachs Franken Classic vor zwei Jahren im Porsche Zentrum Würzburg: ein Porsche 356 Speedster, Baujahr 1956. Uta Böttcher

Ein Fest für Liebhaber automobiler Schätze: Wie vor zwei Jahren defilieren die Teilnehmer der Sachs Franken Classic am Samstag, 19. Mai, durch das Porsche Zentrum Würzburg im Estenfelder Gewerbegebiet Wachtelberg. Und diesmal haben sie mehr Zeit mitgebracht, denn sie halten dort Mittagsrast: mit ausreichend Gelegenheit, die Raritäten in Ruhe
aus der Nähe zu bestaunen.

Die Sachs Franken Classic kehrt zurück: Am Samstag, 19. Mai, defilieren die automobilen Schätzchen bereits zum zweiten Mal mitten durch das Porsche Zentrum Würzburg. Anders als vor zwei Jahren lassen sich die Oldtimer diesmal sogar nicht nur im Vorbeifahren bestaunen, sondern in aller Ruhe betrachten – denn die Rallye-Teilnehmer legen im Porsche Zentrum ihre Mittagsrast ein.

„So haben die Oldtimer-Freunde nicht nur Gelegenheit für Benzingespräche, sondern können sich die Fahrzeuge auch aus der Nähe ansehen“, begründet Harald Stoll, Geschäftsführer des Porsche Zentrums Würzburg, die Neuerung. Nicht geändert hat sich die Strecke, auf der die Kostbarkeiten der Sachs Franken Classic durch das Autohaus fahren. Wie vor zwei Jahren passieren sie den ausgelegten Parcours im Schritttempo, direkt vor den Augen der Gäste.

Für die Mitarbeiter des Autohauses bedeutet die Neuerung eine besondere Logistik. Während die Teilnehmer der Rallye – sozusagen stilgerecht – in der eigens dafür vorbereiteten Werkstatt ihr Mittagsmahl einnehmen, können ihre Oldtimer auf dem Firmenparkplatz begutachtet werden.

Eine Augenweide für die Liebhaber automobiler Raritäten: Impressionen vom Besuch der Sachs Franken Classic im Porsche Zentrum Würzburg vor zwei Jahren. | Foto: Uta BöttcherEine Augenweide für die Liebhaber automobiler Raritäten: Impressionen vom Besuch der Sachs Franken Classic im Porsche Zentrum Würzburg vor zwei Jahren. | Foto: Uta BöttcherDies heißt aber auch, dass gewährleistet sein muss, dass die Oldtimer reibungslos an- und abfahren können. Schließlich handelt es sich um eine Rallye und nach dem Mittagessen geht es wieder auf die Strecke. Aber keine Sorge: Bei Fragen zu ihrem Automobil stehen die Teilnehmer in der Pause bestimmt gerne Rede und Antwort.

Ab 11 Uhr beginnt die große Veranstaltung im Porsche Zentrum Würzburg im Estenfelder Gewerbegebiet Wachtelberg. Natürlich erwartet die Besucher wie vor zwei Jahren das bewährte Catering der Würzburger Mainmühle. Und damit die Eltern genug Muse für die Aufsehen erregenden Oldtimer haben, ist auch für das Kindervergnügen gesorgt.

Auch in diesem Jahr müssen die Teilnehmer der Sachs Franken Classic im Porsche Zentrum eine Wertungsprüfung und eine Zeitkontrolle absolvieren. Auf einem großen Display werden die Zeitabweichungen angezeigt und die Zuschauer können sich sofort informieren, wer seine Prüfung gut gemeistert – oder womöglich gepatzt hat.

Und: Wie vor zwei Jahren auch werden die Teilnehmer und ihre Fahrzeuge bei ihrem Weg durch das Autohaus von einem Moderator vorgestellt. So erfahren die Zuschauer jede Menge Wissenswertes über das jeweilige Modell und seinen Besitzer.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

So echt wie möglich

So echt wie möglich

Insgesamt 80 Millionen Euro lässt sich der Freistaat Bayern Aus- und Neubau der Staatlichen Feuerwehrschule in der Zellerau kosten. Weil man für den Ernstfall am besten lernt, wenn das Szenario so realitätsnah wie möglich ist, gibt es dort alles, was man im wirklichen Leben auch findet:...

Mehr >

Besuch von der Fürstin

Besuch von der Fürstin

Mit der Statue eines so genannten Keltenfürsten kam bei den Ausgrabungen am Glauberg ein spektakuläres Monument ans Tageslicht. Nun bekommt der imposante Keltenfürst aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Besuch einer Gefährtin: Eine Sonderausstellung präsentiert originalgetreue Nachbildungen des Goldschmucks einer Keltenfürstin.

Mehr >

Blick auf die Weinberge

Blick auf die Weinberge

Auch wenn man noch nichts wahrnimmt: Die Vorbereitungen für das neue Quartier westlich vom Bahnhof, genannt Bismarckquartier, gehen voran. Neben diesen vorbereitenden Arbeiten besteht aber offenbar noch Gesprächsbedarf mit der Stadt Würzburg.

Mehr >

Nautiland 2.0

Nautiland 2.0

Alles neu, nur der Name bleibt. Während Würzburgs neues Freizeit- und Wellnessbad mehr und mehr Form annimmt, ist sein Name bereits entschieden: Nautiland wird es heißen – so wie das alte. Und ab November – pünktlich zur kalten Jahreszeit – wird das schicke, hochmoderne Gebäude in...

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016