UP Magazin

UPUraufführung einer Kunst- und Klanginstallation von Burkard Schmidl

Klangspiele

„Lampedusa“ von Rüdiger Blüml „Lampedusa“ von Rüdiger Blüml Rüdiger Blüml

Der Komponist und Klangkünstler Burkard Schmidl ist in Würzburg insbesondere durch seinen Klanggarten zur Landesgartenschau bekannt. Sein neuestes Projekt einer „klingenden Kunstausstellung“ wird als Uraufführung gemeinsam mit den Mainfränkischen Werkstätten und der Kirchengemeinde St. Johannis veranstaltet.

Gezeigt werden in der St. Johanniskirche ausgewählte Bilder und Objekte von Menschen mit Behinderung aus der Region. Die Besucher lösen interaktiv Klänge aus, während sie die Werke betrachten. Dafür nahm Schmidl im Vorfeld eine Vielzahl von Klangbeiträgen auf. Diese stammen von den Mitarbeitern der Mainfränkischen Werkstätten und Kulturverantwortlichen der Stadt, auch Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt trug einen Teil bei.

Die präsentierten Werke stammen aus der Kunstwerkstatt „Alte Waschküch“ und der Theaterwerkstatt des St. Josefs Stifts in Eisingen sowie von der Künstlergruppe der Gemeinschaft Sant`Egidio in Würzburg. Alle drei Künstlergruppen können auf Jahrzehnte künstlerischer Arbeit zurückblicken. Diesen Erfahrungsschatz sieht man den Werken deutlich an.

Die Mitarbeiter der Mainfränkischen Werkstätten trugen nicht nur zur technischen Umsetzung bei, sondern lieferten den Großteil der Klangbeiträge. Diese sind aber erst zu hören, wenn Besucher sich im Raum bewegen, und so die Installation zum Klingen bringen. Da sich das bereit gestellte Klangmaterial immer wieder verändert, gibt es stets Neues zu entdecken. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Förderung des Bezirks Unterfranken und der Stadt Würzburg.

Die Klanginstallation ist vom 1. bis 26. Dezember täglich von 10 bis 17 Uhr in der Kapelle von St. Johannis (Hofstallstr. 5) zu betrachten und zu hören. Der Eintritt ist frei.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Leben ordnen - Gutes tun

Leben ordnen - Gutes tun

Würzburg ist Hauptstadt, nämlich – bezogen auf die Einwohnerzahl – die Stiftungshauptstadt Deutschlands. Was erfolgreichen Sportlern und reichen Industriellen vorbehalten schien, kann heutzutage jeder: mit einer Stiftung Gutes tun. Weil es dabei oft auch um das Ordnen des eigenen Lebens und Nachfolgeregelung geht, fließen dabei sogar...

Mehr >

Das verbogene Näschen

Das verbogene Näschen

Reparieren ist besser als gleich wegwerfen und neu kaufen: Beim 8. Würzburger Repaircafé standen die Menschen in einer lange Schlange, um sich von Experten helfen zu lassen.

Mehr >

Geteiltes Hufeisen

Geteiltes Hufeisen

Es sollte verkauft werden, es sollte neu bebaut werden, es sollte erhalten werden: Lange war das Schicksal des Mozart-Areals ungewiss, nun nehmen die Planungen zu dem Gelände, das seit 2001 nur sporadisch genutzt wurde, konkrete Formen an.

Mehr >

Rathausplatz mit Brunnen

Rathausplatz mit Brunnen

Das „Städtle“ bekommt einen neuen Rathausplatz. Im Oktober begannen die Bauarbeiten für die Umgestaltung des Rathausplatzes in Heidingsfeld. Ende nächsten Jahres soll er bereits fertig sein.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016