UP Magazin

UPUraufführung einer Kunst- und Klanginstallation von Burkard Schmidl

Klangspiele

„Lampedusa“ von Rüdiger Blüml „Lampedusa“ von Rüdiger Blüml Rüdiger Blüml

Der Komponist und Klangkünstler Burkard Schmidl ist in Würzburg insbesondere durch seinen Klanggarten zur Landesgartenschau bekannt. Sein neuestes Projekt einer „klingenden Kunstausstellung“ wird als Uraufführung gemeinsam mit den Mainfränkischen Werkstätten und der Kirchengemeinde St. Johannis veranstaltet.

Gezeigt werden in der St. Johanniskirche ausgewählte Bilder und Objekte von Menschen mit Behinderung aus der Region. Die Besucher lösen interaktiv Klänge aus, während sie die Werke betrachten. Dafür nahm Schmidl im Vorfeld eine Vielzahl von Klangbeiträgen auf. Diese stammen von den Mitarbeitern der Mainfränkischen Werkstätten und Kulturverantwortlichen der Stadt, auch Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt trug einen Teil bei.

Die präsentierten Werke stammen aus der Kunstwerkstatt „Alte Waschküch“ und der Theaterwerkstatt des St. Josefs Stifts in Eisingen sowie von der Künstlergruppe der Gemeinschaft Sant`Egidio in Würzburg. Alle drei Künstlergruppen können auf Jahrzehnte künstlerischer Arbeit zurückblicken. Diesen Erfahrungsschatz sieht man den Werken deutlich an.

Die Mitarbeiter der Mainfränkischen Werkstätten trugen nicht nur zur technischen Umsetzung bei, sondern lieferten den Großteil der Klangbeiträge. Diese sind aber erst zu hören, wenn Besucher sich im Raum bewegen, und so die Installation zum Klingen bringen. Da sich das bereit gestellte Klangmaterial immer wieder verändert, gibt es stets Neues zu entdecken. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Förderung des Bezirks Unterfranken und der Stadt Würzburg.

Die Klanginstallation ist vom 1. bis 26. Dezember täglich von 10 bis 17 Uhr in der Kapelle von St. Johannis (Hofstallstr. 5) zu betrachten und zu hören. Der Eintritt ist frei.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >

Das Image stärken

Das Image stärken

In allen Handwerksbereichen müssen die Ausbildungsgbetriebe immer größere Anstrengungen unternehmen, um freie Lehrstellen besetzen zu können. Derzeit sind noch 1.400 Lehrstellen im Einzugsgebiet der Handwerkskammer Unterfranken unbesetzt.

Mehr >

Das rollende Automuseum

Das rollende Automuseum

Zum zweiten Mal war die Sachs Franken Classic zu Gast im Porsche Zentrum Würzburg: ein Fest für Oldtimer-Freunde und die ganze Familie. Diesmal defilierten die musealen Schätzchen nicht nur durch das Autohaus, sondern ließen sich in aller Ruhe bestaunen.

Mehr >

Kultur im Mittelpunkt

Kultur im Mittelpunkt

Stadtbalkon, gläserne Front mit Einblick in den Ballettproberaum, spektakuläre An- und Aussicht: das generalsanierte und erweiterte Mainfranken Theater zieht die Blicke auf sich. UP Magazin sprach mit Intendant und Geschäftsführendem Direktor über das neue kulturelle Aushängeschild, dessen Bauarbeiten in Kürze beginnen.

Mehr >

Reisen

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016