UP Magazin

Radelspaß im Werntal

Auf die Räder und an die Wern am Sonntag, den 26. April

Bereits zum elften Mal heißen die Orte am Wern-Radweg Radelbegeisterte und Naturliebhaber willkommen. Von der Quelle bis zur Mündung bieten die Gemeinden und Betriebe ein buntes Programm mit geführten Radtouren und außergewöhnlichen Besichtigungen. Der Wern-Radweg ist ein Geheimtipp für aktive Naturliebhaber und auch ideal für Familien und Freizeitradler, denn die 78 Kilometer lange Strecke weist so gut wie keine Steigungen auf.

Die Veranstaltung findet erneut in Kooperation mit der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal, der Tourist-Information Schweinfurt 360° und der Main-Spessart Informationszentrale für Touristik statt. Passend zur Jahreskampagne 2015 „Kindergesundheit“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege beteiligen sich auch wieder die Gesundheitsämter Main-Spessart und Schweinfurt. Getreu dem Motto „Gesund leben – von Kindesbeinen an“ werden besondere Attraktionen für Kinder angeboten.

Im Landkreis Main–Spessart wird der Radelspaß am 26. April durch Landrat Thomas Schiebel, Bürgermeisterin Anna Stolz und Stephan Roth, Leiter des Gesundheitsamtes, um 11 Uhr auf dem Cancale Platz in Arnstein offiziell eröffnet. Im Landkreis Schweinfurt beginnt der Radelspaß im Oberen Werntal um 10 Uhr mit einer Andacht am Dorfplatz Holzhausen, vor dem Haus der Bäuerin. Danach erfolgt die offizielle Eröffnung durch Landrat Florian Töpper und Bürgermeister Willi Warmuth.

Entlang der Strecke verwöhnen Gastronomie und Direktvermarkter mit frischen Angeboten aus der Region. Bei allen teilnehmenden Betrieben liegen Radelpasskarten aus, in die man seine geradelten Kilometer eintragen kann. Für jeden geradelten Kilometer spenden die Gesundheitsämter zweckgebunden einen Eurocent. Unter den Teilnehmern werden attraktive Preise von regionalen Anbietern verlost.
Unter www.main-spessart.de und www.schweinfurt360.de steht der Programm-flyer zum Download bereit.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburg wird zur Smart City

Würzburg wird zur Smart City

Mit den Modellprojekten Smart Cities will die Bundesregierung Kommunen unterstützen, die Digitalisierung im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung gestalten. Auch Würzburg wurde für das Förderprogramm ausgewählt. Wir sprachen mit Fachbereichsleiter Klaus Walther darüber, was sich dahinter verbirgt.

Mehr >

Bürgerdialog Wasser

Bürgerdialog Wasser

Um ein wichtiges Gut ging es im Bürgerdialog Wasser, an dem Bürgervertreter aus Würzburg, Oldenburg, Cottbus und Mannheim beteiligt waren. Diplom-Geologin Uta Böttcher wurde als einer von vier Bürgerbotschaftern für Würzburg gewählt und berichtet im UP Magazin über den Nationalen Wasserdialog und die Wasserversorgung in Würzburg.

Mehr >

Neuer Kreisel in der City

Neuer Kreisel in der City

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Haugerpfarrgasse, Textorstraße und Bahnhofstraße sollen noch dieses Jahr beendet werden. Dann ziert ein kleiner, bepflanzter Kreisverkehr das Straßenbild vor der Hauger Kirche. Im nächsten Jahr wird der kleine Platz an der Ecke Haugerpfarrgasse und Bahnhofstraße umgestaltet — mit Bäumen, Sitzbänken und...

Mehr >

Ein Geschäftsjahr in Luft aufgelöst

Ein Geschäftsjahr in Luft aufgelöst

Touristisch gesehen führten die Zahlen in Würzburg in den vergangenen Jahren nur in eine Richtung: nach oben. Der Einbruch durch die Corona-Maßnahmen war enorm und traf die Branche in allen Bereichen schwer. Ein Gespräch mit Würzburgs Tourismusdirektor Björn Rudek.

Mehr >

Reisen

Die Stadt um den Palast

Die Stadt um den Palast

Sie ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens, schmiegt sich zwischen den Mosor-Bergen und der Adriaküste in die kroatische Landschaft und wurde rund um einen Kaiserpalast gebaut: Wer Split besucht, bekommt pulsierendes Leben, ein Weltkulturerbe und eine Promenade, auf der sich trefflich flanieren und genießen lässt.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016