UP Magazin

UPKickers trainieren Nachwuchsspieler

Autogramme im Feriencamp

Große Freude bei den Kleinen: Beim Sommerferiencamp kamen die Kickers-Stars zur Autogrammstunde. Große Freude bei den Kleinen: Beim Sommerferiencamp kamen die Kickers-Stars zur Autogrammstunde. Nico Eichelbrönner

Nachdem in den Pfingstferien der Startschuss für die neue FWK-Fußballschule gefallen ist, stand das Sommerferiencamp im Mittelpunkt.

Die Freude seitens der Kinder, die an den drei Feriencamps während der Sommerferien teilgenommen hatten, war groß. 25 Kids waren jeweils dabei und erlebten eine Menge Spaß.

Die Feriencamps stellen neben dem Förder- und Individualtraining einen Hauptpunkt der FWK-Fußballschule dar. Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren trainieren am Sportpark Sieboldshöhe von Montag bis Freitag jeweils ab 9 Uhr bis 15.30 Uhr wie die Profis.

Zwischen den beiden Einheiten, die vom Leiter der Fußballschule, Dennis Schmitt, sowie den beiden FSJlern der Rothosen durchgeführt werden, gibt es zur Stärkung Nudeln und Co. Am Ende erhalten alle eine Teilnehmerurkunde mit einem Erinnerungsfoto. Auch das gesponserte Trainingsset dürfen die Kids freilich behalten und anschließend darin in ihrer Freizeit kicken.

„Unser größtes Ziel ist es, dass die Kinder Spaß haben und ihr größtes Hobby einfach genießen können. Darüber hinaus möchten wir natürlich auch die wichtigsten Werte, die wir innerhalb des Vereins auch leben, vermitteln“, sagt Dennis Schmitt, Leiter der FWK-Fußballschule. „Wir möchten den Kindern zeigen, wie wichtig Zusammenhalt und ein respektvoller Umgang miteinander ist. Und das nicht nur im Sport, sondern in allen Lebensbereichen.“

Die Kids erleben die Rothosen dabei auch hautnah: Bei jedem Feriencamp kommen zwei Kickers-Spieler zu einer Autogrammstunde an den Sportpark Sieboldshöhe. Den Anfang machten Florian Kohls und Nico Stephan, die den Jungs und Mädels in der ersten Woche alle Fragen beantworteten und natürlich fleißig Trikots, Turnbeutel und Co. signierten.  Beim zweiten Sommerferiencamp statteten Ibrahim Hajtic und Maximilian Ahlschwede den Kids einen Besuch ab, bei Sommerferiencamp Nummer drei erfüllten Janik Bachmann und Enes Küc die zahlreichen Autogrammwünsche.

Das nächste FWK-Feriencamp findet in den Herbstferien vom 29. bis 31. Oktober 2018 statt.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

So echt wie möglich

So echt wie möglich

Insgesamt 80 Millionen Euro lässt sich der Freistaat Bayern Aus- und Neubau der Staatlichen Feuerwehrschule in der Zellerau kosten. Weil man für den Ernstfall am besten lernt, wenn das Szenario so realitätsnah wie möglich ist, gibt es dort alles, was man im wirklichen Leben auch findet:...

Mehr >

Besuch von der Fürstin

Besuch von der Fürstin

Mit der Statue eines so genannten Keltenfürsten kam bei den Ausgrabungen am Glauberg ein spektakuläres Monument ans Tageslicht. Nun bekommt der imposante Keltenfürst aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Besuch einer Gefährtin: Eine Sonderausstellung präsentiert originalgetreue Nachbildungen des Goldschmucks einer Keltenfürstin.

Mehr >

Blick auf die Weinberge

Blick auf die Weinberge

Auch wenn man noch nichts wahrnimmt: Die Vorbereitungen für das neue Quartier westlich vom Bahnhof, genannt Bismarckquartier, gehen voran. Neben diesen vorbereitenden Arbeiten besteht aber offenbar noch Gesprächsbedarf mit der Stadt Würzburg.

Mehr >

Nautiland 2.0

Nautiland 2.0

Alles neu, nur der Name bleibt. Während Würzburgs neues Freizeit- und Wellnessbad mehr und mehr Form annimmt, ist sein Name bereits entschieden: Nautiland wird es heißen – so wie das alte. Und ab November – pünktlich zur kalten Jahreszeit – wird das schicke, hochmoderne Gebäude in...

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016