UP Magazin

UPKickers nach 32 Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz

Bester Aufsteiger der 3. Liga

Haben allen Grund zur Freude: Die Kickers sind bester Aufsteiger der 3. Liga. Haben allen Grund zur Freude: Die Kickers sind bester Aufsteiger der 3. Liga. Frank Scheuring

Das Heimspiel am 27. Spieltag gegen die U23 des FSV Mainz 05 läutete die vierte Englische Woche der Saison für die Würzburger Kickers ein. Amir Shapourzadeh wurde mit seinem verwandelten Elfmeter in der 28. Minute zum Matchwinner und sorgte für den bis dato dritten Heimsieg in der FLYERALARM Arena in der Saison 2015/16. Nur drei Tage später stand das nächste Spiel für die Rothosen auswärts beim Halleschen FC an.Durch die Treffer von Karsanidis, Daghfous und Benatelli wurde ein 3:0-Vorsprung herausgespielt, den die Würzburger Kickers souverän ins Ziel brachten. In der 71. Spielminute gelang dem HFC lediglich der Anschlusstreffer und so konnten die Kickers am Samstag darauf die Englische Woche mit einem Heimsieg gegen Werder Bremen II perfekt machen.

iGegen die Zweitvertretung der Hanseaten sahen die Kickers bis in die Nachspielzeit in der FLYERALARM Arena wie der sichere Sieger aus, kassierten in der 93. Minute aber per Strafstoß noch den Ausgleich durch Julian von Haacke. Die Rothosen waren nach 79 Minuten durch den fünften Saisontreffer von Kapitän Amir Shapourzadeh in Führung gegangen – auch er war vom Punkt aus erfolgreich. So blieb man in der Englischen Woche ohne Niederlage, konnte sieben von möglichen neun Punkten verbuchen und war von der „43-Punkte-Marke“ nur noch zwei Zähler entfernt. Diese wurde nur eine Woche später mit dem 1:0-Auswärtserfolg in Chemnitz erreicht.
 
Am 31. Spieltag stand das dritte Heimspiel unter Flutlicht der Saison an. Vor 5.378 Zuschauern konnten die Kickers einen 0:1-Rückstand in ein 4:1 drehen. Durch die Treffer von Shapourzadeh, Soriano, Jabiri und Daghfous konnte die Serie im Jahr 2016 auf 21 Zähler ausgebaut werden. Nach der Länderspielpause fand das Topspiel am 32. Spieltag, VfL Osnabrück gegen den FC Würzburger Kickers, statt. Vor 10.295 Zuschauern an der altehrwürdigen Bremer Brücke trennten sich die beiden Vereine mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Royal-Dominique Fennell traf kurz vor der Pause für die Kickers und egalisierte damit den Führungstreffer der Hausherren durch Marco Alvarez (11.)

Nach 32. Spieltagen belegen die Würzburger Kickers mit 48 Punkten den fünften Tabellenplatz und sind damit gleichzeitig bester Aufsteiger in der Dritten Liga.                  mf

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Blüten und Bagger

Blüten und Bagger

Noch beherrschen eher Bagger als Blüten das Bild, aber der Countdown für den Beginn der Landesgartenschau am 12. April 2018 läuft. Passenderweise nennt sich der Empfangsbereich „Check-in“, denn die Landesgartenschau hat ein bisschen mit Fliegerei zu tun, mit der Geschichte des Areals und mit jeder Menge...

Mehr >

Lichtband mit Morsecode

Lichtband mit Morsecode

In den großen Ferien stehen große Arbeiten an: Die Schienen in der Kaiserstraße werden neu verlegt. Das heißt nicht nur Wochenendarbeit, sondern auch nachts müssen die Arbeiter ran, damit am Tag die Straßenbahn fahren kann. Die gute Nachricht: Die Arbeiten in der Kaiserstraße sind im Zeitplan...

Mehr >

Die Wein- Doktoren

Die Wein- Doktoren

Wenn das mal keine typische fränkische Ausbildung ist: In der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau kann man in zwei Jahren zum Techniker und Meister aufsteigen. Im Mittelpunkt stehen Weinanbau, aber auch Vermarktung – und ein eigenes Projekt.

Mehr >

Weltschmerz und Märchen

Weltschmerz und Märchen

Überragender Sibelius und gelungene Erstaufführung beim Mozartfest 2017.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016