UP Magazin

UPKickers nach 32 Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz

Bester Aufsteiger der 3. Liga

Haben allen Grund zur Freude: Die Kickers sind bester Aufsteiger der 3. Liga. Haben allen Grund zur Freude: Die Kickers sind bester Aufsteiger der 3. Liga. Frank Scheuring

Das Heimspiel am 27. Spieltag gegen die U23 des FSV Mainz 05 läutete die vierte Englische Woche der Saison für die Würzburger Kickers ein. Amir Shapourzadeh wurde mit seinem verwandelten Elfmeter in der 28. Minute zum Matchwinner und sorgte für den bis dato dritten Heimsieg in der FLYERALARM Arena in der Saison 2015/16. Nur drei Tage später stand das nächste Spiel für die Rothosen auswärts beim Halleschen FC an.Durch die Treffer von Karsanidis, Daghfous und Benatelli wurde ein 3:0-Vorsprung herausgespielt, den die Würzburger Kickers souverän ins Ziel brachten. In der 71. Spielminute gelang dem HFC lediglich der Anschlusstreffer und so konnten die Kickers am Samstag darauf die Englische Woche mit einem Heimsieg gegen Werder Bremen II perfekt machen.

iGegen die Zweitvertretung der Hanseaten sahen die Kickers bis in die Nachspielzeit in der FLYERALARM Arena wie der sichere Sieger aus, kassierten in der 93. Minute aber per Strafstoß noch den Ausgleich durch Julian von Haacke. Die Rothosen waren nach 79 Minuten durch den fünften Saisontreffer von Kapitän Amir Shapourzadeh in Führung gegangen – auch er war vom Punkt aus erfolgreich. So blieb man in der Englischen Woche ohne Niederlage, konnte sieben von möglichen neun Punkten verbuchen und war von der „43-Punkte-Marke“ nur noch zwei Zähler entfernt. Diese wurde nur eine Woche später mit dem 1:0-Auswärtserfolg in Chemnitz erreicht.
 
Am 31. Spieltag stand das dritte Heimspiel unter Flutlicht der Saison an. Vor 5.378 Zuschauern konnten die Kickers einen 0:1-Rückstand in ein 4:1 drehen. Durch die Treffer von Shapourzadeh, Soriano, Jabiri und Daghfous konnte die Serie im Jahr 2016 auf 21 Zähler ausgebaut werden. Nach der Länderspielpause fand das Topspiel am 32. Spieltag, VfL Osnabrück gegen den FC Würzburger Kickers, statt. Vor 10.295 Zuschauern an der altehrwürdigen Bremer Brücke trennten sich die beiden Vereine mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Royal-Dominique Fennell traf kurz vor der Pause für die Kickers und egalisierte damit den Führungstreffer der Hausherren durch Marco Alvarez (11.)

Nach 32. Spieltagen belegen die Würzburger Kickers mit 48 Punkten den fünften Tabellenplatz und sind damit gleichzeitig bester Aufsteiger in der Dritten Liga.                  mf

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

90 Prozent reichen nicht

90 Prozent reichen nicht

Es ist wieder soweit: Die Pilze sprießen und ein schöner herbstlicher Spaziergang lässt sich mit einem leckeren Pilzmahl vebinden. Damit beim Pilze sammeln nichts schief läuft, lohnt ein Besuch bei Renate Schoor. Sie berät von August bis Ende Oktober über Steinpilz und Co. Denn beim Pilzesammeln...

Mehr >

Hell und offen für Workshops

Hell und offen für Workshops

Es tut sich was: Erst im vergangenen Jahr kam das „go“ für das ZDI. Im Frühjahr nächsten Jahres kann man schon in den Tower am Hubland einziehen und der helle, offene „Cube“ des Gründerlabors ist bis dahin ebenfalls bezugsfertig.

Mehr >

Rollrasen und mobile Bäume

Rollrasen und mobile Bäume

Nach gewonnenem Bürgerentscheid: Kardinal-Faulhaber-Platz für Landesgartenschau provisorisch begrünt.

Mehr >

Schweres Gerät und Nachtarbeit

Schweres Gerät und Nachtarbeit

In den Sommerferien wurde in der Kaiserstraße schweres Gefährt aufgefahren. Mitten in der Nacht ging es den alten Schienensträngen an den Kragen.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016