UP Magazin

UPKickers-Stadion feierte 50. Geburtstag

Fußballfeste am „Dalle“

Die FLYERALARM Arena: Vor 50 Jahren rollte zum ersten Mal der Ball im damaligen Kickers-Stadion. Die FLYERALARM Arena: Vor 50 Jahren rollte zum ersten Mal der Ball im damaligen Kickers-Stadion. Serhat Divrik

Der 15. August 1967 ist bis heute ein bedeutender und unvergessener Tag in der Historie der Kickers. Mit dem Testspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern wurde das Kickers-Stadion am Dallenberg offiziell eingeweiht.

Vor 7.790 Zuschauern hielten die Rothosen gegen den Erstligisten aus der Pfalz hervorragend mit, durch einen verwandelten Foulelfmeter konnten die Roten Teufel die Partie jedoch für sich entscheiden. Der wohl bekannteste Spieler der Pfälzer war seinerzeit Otto Rehagel, der in den 1980er Jahren noch dreimal als Trainer ins Dallenbergstadion kam: 1980 mit Fortuna Düsseldorf, 1988 und 1989 mit Werder Bremen.

Für Würzburgs Fußballfreunde brachte dieses Eröffnungsspiel ein völlig neues „Kickers-Platzgefühl“, war man zuvor jahrzehntelang die Enge des Sportgeländes an der Randersackerer Straße gewohnt. Der neuangelegte Rasen – statt wie früher Rotgrand – leuchtete in sattem Grün, die große Haupttribüne war mit 4.000 Zuschauern voll besetzt.

Erst über acht Jahre später waren sämtliche Stehränge dann auch komplett fertig ausgebaut. Die Akteure mussten seinerzeit noch ins benachbarte Dallenbergbad zum Umziehen, die Gaststätte befand sich fürs Erste in der Mehrzweckhalle. Eines war sicher: Der „Dalle“ hatte an jenem 15. August 1967 seine erste Bewährungsprobe bestanden!

Zum 50-jährigen Bestehen des Kickers-Stadions am Dallenberg, das bekanntlich seit 2013 FLYERALARM Arena heißt, war nun erneut ein Erstligist gekommen: Dieses Mal hatten die Rothosen mit dem 1. FSV Mainz 05 einen Klub aus der Rheinland-Pfalz zu Gast. Der FWK hielt auch in diesem Testspiel sehr gut mit und trennte sich von den Nullfünfern am Ende mit einem 2:2-Unentschieden.
 
Fakt ist: In den vergangenen fünf Jahrzehnten wurden am „Dalle“ zahlreiche Fußballfeste gefeiert. Auch restlos ausverkaufte Konzerte gehören zur Geschichte dieses Stadions, das seinen besonderen Charme nie verlieren wird und einen festen Platz im Herzen aller Rothosen gefunden hat. Eine Stadion-Chronik von Rainer Adam ist auf shop.fwk.de und im Kickers-Fanshop in der Theaterstraße  erhältlich.

Nico Eichelbrönner

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Leben ordnen - Gutes tun

Leben ordnen - Gutes tun

Würzburg ist Hauptstadt, nämlich – bezogen auf die Einwohnerzahl – die Stiftungshauptstadt Deutschlands. Was erfolgreichen Sportlern und reichen Industriellen vorbehalten schien, kann heutzutage jeder: mit einer Stiftung Gutes tun. Weil es dabei oft auch um das Ordnen des eigenen Lebens und Nachfolgeregelung geht, fließen dabei sogar...

Mehr >

Das verbogene Näschen

Das verbogene Näschen

Reparieren ist besser als gleich wegwerfen und neu kaufen: Beim 8. Würzburger Repaircafé standen die Menschen in einer lange Schlange, um sich von Experten helfen zu lassen.

Mehr >

Geteiltes Hufeisen

Geteiltes Hufeisen

Es sollte verkauft werden, es sollte neu bebaut werden, es sollte erhalten werden: Lange war das Schicksal des Mozart-Areals ungewiss, nun nehmen die Planungen zu dem Gelände, das seit 2001 nur sporadisch genutzt wurde, konkrete Formen an.

Mehr >

Rathausplatz mit Brunnen

Rathausplatz mit Brunnen

Das „Städtle“ bekommt einen neuen Rathausplatz. Im Oktober begannen die Bauarbeiten für die Umgestaltung des Rathausplatzes in Heidingsfeld. Ende nächsten Jahres soll er bereits fertig sein.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016