UP Magazin

UPZweite Halbzeit bei den Damen des TC Weiß-Blau verspricht Spannung

Klassenerhalt fest im Visier

Giuelietta Boha Giuelietta Boha Kirsten Mittelsteiner

Auf die ersten Damen des TC Weiß-Blau Würzburg wartet heuer wieder eine spannende Saison in ihrem zweiten Jahr Zugehörigkeit zur zweiten Bundesliga. Das Hauptziel ist natürlich wieder der Klassenerhalt. Und wenn der mit einem so guten Tabellenplatz wie im Vorjahr gelingt, wäre das ein toller Erfolg.Im vergangenen Jahr bestanden die WB-Damen ihre erste Saison in Deutschlands zweithöchster Liga bravourös auf dem dritten Platz und sind auch heuer schon einen Schritt zumindest in die angepeilte Richtung Klassenerhalt gegangen. Sie landeten zum Saisonauftakt einen 6:3-Sieg gegen die TGS Bieber Offenbach.

Eine Begegnung zum Warmwerden, bevor die erste Herkulesaufgabe auf heimischer Anlage gegen das Team des TC Radolfzell zu bewältigen war. Allerdings mit negativem Ausgang, mussten die Gastgeberinnen doch eine 3:6-Niederlage gegen den Aufsteiger hinnehmen. Und auch beim hessischen Nachbarn TC Olympia Lorsch lief es an Pfingsten nicht besonders. Mit einer 2:7-Schlappe mussten die Würzburgerinnen die Rückfahrt antreten. „Aber wir denken, dass wir im Rest der Saison bestehen können“, hoffen Mannschaftsführerin Aline Staudt & Co.

Der Kader tritt bis auf Wechsel in der Reihenfolge der Positionen innerhalb des Teams in der selben Besetzung wie im Vorjahr an. Ein Zeichen dafür, dass die Tennisprofis Würzburg als ein angenehmes Pflaster empfinden. Besonders die Kroatin Tena Lukas (Nr. 2, WTA 265) zieht es gerne nach Unterfranken, feierte sie 2015 in Aschaffenburg doch den größten Erfolg ihrer Karriere. Sie gewann die mit 25 000 Dollar dotierten Schönbusch Open. Ihre bislang beste Platzierung in der Weltrangliste erreichte sie im Einzel Ende September 2015 mit Rang 262.

An der Spitze steht wie im Vorjahr die Russin Ekaterina Alexandrova (WTA 229), die in der Weltrangliste noch nie besser geführt war als aktuell. Beatriz Garcia-Vidagany (Nr. 3), die ehemalige Nummer 130 der Welt Maria-Fernanda Alves (Nr. 4), Evgeniya Pashkova (Nr. 5) folgen auf den weiteren Positionen, bevor Aline Staudt als erste Deutsche das bewährte Quartett bestehend aus Giulietta Boha, Sofia Raevskaia und Steffi Fetzer anführt.

Die zweite Halbzeit der Saison, die am Sonntag, 5. Juni, um 11 Uhr mit einem Heimspiel für die Würzburgerinnen gegen den zweiten Aufsteiger Münchner Versicherungsmakler Team TCG weitergeht, verspricht Spannung pur, denn es wartet eine harte Aufgabe.

Derzeit stehen Staudt & Co. auf dem vorletzten Tabellenplatz und wollen unbedingt weiter nach oben. „Dafür trainieren wir hart, dann sollte es klappen“, hofft die Mannschaftsführerin. Das letzte Heimspiel steigt am Sonntag, 12. Juni, ebenfalls um 11 Uhr, bevor die Würzburgerinnen zum Saisonabschluss am 19. Juni nach Ludwigshafen müssen.                           kim

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Leben ordnen - Gutes tun

Leben ordnen - Gutes tun

Würzburg ist Hauptstadt, nämlich – bezogen auf die Einwohnerzahl – die Stiftungshauptstadt Deutschlands. Was erfolgreichen Sportlern und reichen Industriellen vorbehalten schien, kann heutzutage jeder: mit einer Stiftung Gutes tun. Weil es dabei oft auch um das Ordnen des eigenen Lebens und Nachfolgeregelung geht, fließen dabei sogar...

Mehr >

Das verbogene Näschen

Das verbogene Näschen

Reparieren ist besser als gleich wegwerfen und neu kaufen: Beim 8. Würzburger Repaircafé standen die Menschen in einer lange Schlange, um sich von Experten helfen zu lassen.

Mehr >

Geteiltes Hufeisen

Geteiltes Hufeisen

Es sollte verkauft werden, es sollte neu bebaut werden, es sollte erhalten werden: Lange war das Schicksal des Mozart-Areals ungewiss, nun nehmen die Planungen zu dem Gelände, das seit 2001 nur sporadisch genutzt wurde, konkrete Formen an.

Mehr >

Rathausplatz mit Brunnen

Rathausplatz mit Brunnen

Das „Städtle“ bekommt einen neuen Rathausplatz. Im Oktober begannen die Bauarbeiten für die Umgestaltung des Rathausplatzes in Heidingsfeld. Ende nächsten Jahres soll er bereits fertig sein.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016