UP Magazin

Akzente in Schwarz

Akzente in Schwarz Land Rover

Der neue Range Rover Evoque fasziniert in London als Drahtmodell. Den aktuellen Evoque gibt es derzeit in einer attraktiven Black Edition mit schwarzen Designakzenten.

Als einer der ersten Hersteller überhaupt hat Land Rover erfolgreich alle Diesel- und Benzinmotoren des aktuellen Modelljahres nach der neuen Norm für Verbrauchs- und Emissionswerte zertifiziert, die seit September 2018 in Kraft ist. Land Rover ist damit einer der wenigen Hersteller, dessen gesamte Modellpalette sofort bestellbar ist.

Im Frühjahr nächsten Jahres wird Land Rover sein Erfolgsmodell, den Range Rover Evoque, neu auflegen. Mit Drahtmodellen des neuen Evoque, die an verschiedenen Plätzen in London aufgestellt wurden, hat Land Rover seiner großen Fangemeinde schon einmal den Mund wässerig gemacht.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherBereits bisher begeisterte der Evoque mit seiner Mischung aus Kraft und Eleganz die SUV-Freunde. Den aktuellen Range Rover Evoque hat Land Rover derzeit in einer Sonderedition im Programm: Die Black Edition beinhaltet nicht nur exklusive Ausstattungsmerkmale, sondern ist auch zu einem attraktiven Preis zu haben.

Black steht dabei nicht für die Lackfarbe – der Evoque ist in vielen verschiedenen Lackierungen erhältlich – sondern für die schwarzen Akzente, wie die abgedunkelten Nebelscheinwerfer, die Stoßfängerpartien vorne in Santorini Black, sowie die Kühlergrilleinfassung und den Range Rover Schriftzug in Narvik Black. Sie verleihen dem klassischen Auftritt der Designikone eine spannende Wendung.

Zu den Ausstattungs-Highlights der Evoque Black Edition zählen die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Gloss Black, Xenon-Scheinwerfer mit LED Signatur, beheizbare Ledersitze, ein Panoramadach in schwarzer Kontrastlackierung und das Navigationssystem. Auf der Motorseite stehen ein 150 PS Diesel, ein 180 PS Diesel sowie ein 240 PS Benziner zu Buche. Zu haben ist die Evoque Black Edition schon ab einer Leasingrate von 316 Euro im Monat.

Autohaus Brückner & Hofmann, Wachtelberg 33, Kürnach, Tel.: 09367 / 9885890, Web: www. brueckner-hofmann.com

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburgs neue City

Würzburgs neue City

Statt für ein großes Einkaufszentrum hat man sich in Würzburg für eine Erweiterung der Fußgängerzone entschieden. „Einkaufszentrum 2.0“ titelten wir deshalb schon 2014 in unserer damaligen Ausgabe. Nach rund sechs Jahren Bauzeit steht eine der aufwändigsten Großbaustellen der jüngeren Stadtgeschichte kurz vor dem Ende. Und schon...

Mehr >

„Nur an schöne Dinge erinnern“

„Nur an schöne Dinge erinnern“

Holger Döllein vom Fachbereich Bauen - Fachabteilung Tiefbau der Stadt Würzburg hatte die Projektleitung des Umbaus der Eichhornstraße/Spiegelstraße inne. Sechs Jahre betreute er verantwortlich die Großbaustelle für die Erweiterung der Fußgängerzone, die das Gesicht der Würzburger City neu prägt. Mit dem Ende der Bauarbeiten neigt sich...

Mehr >

Fit für die Zukunft

Fit für die Zukunft

Nach dem Umbau der Beratungscenter im Frauenland und der Sanderau und der Eröffnung des KundenServiceCenters samt BeratungscenterDigital hat die Sparkasse Mainfranken Würzburg nun Hand an ihr „Flagship“ gelegt: Das Beratungscenter Hofstraße mit modernster Technik und neuem Design öffnete vor wenigen Tagen. Doch damit ist der Um-...

Mehr >

125 Jahre Frankenwarte

125 Jahre Frankenwarte

Der Aussichtsturm Frankenwarte auf dem Nikolausberg war Ende des 19. Jahrhunderts die erste größere Baumaßnahme des damals noch jungen Würzburger Verschönerungsvereins. Damit hatte der Verein, der sich anfangs vor allem der Aufforstung und Begrünung widmete, weithin sichtbar ein Zeichen gesetzt. Heuer feiert die Frankenwarte ihren 125...

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016