UP Magazin

UPAnzeige

Digit@le Beratung

Der Vorstand der Sparkasse Mainfranken mit Mitarbeitern bei der Eröffnung des Beratungscenter Digit@l in der NürnbergerStraße. Der Vorstand der Sparkasse Mainfranken mit Mitarbeitern bei der Eröffnung des Beratungscenter Digit@l in der NürnbergerStraße. Thomas Düchtel

Ganzheitliche Beratung zu Hause und unterwegs verspricht das neue innovative Beratungscenter Digit@l der Sparkasse Mainfranken. Herzstück ist das „virtuelle Besprechungszimmer“.

Die Sparkasse Mainfranken hat ihre persönliche Kundenberatung und das telefonische KundenServiceCenter um das neue Beratungscenter Digit@l erweitert. In den Räumen in der Nürnberger Straße stehen die Beraterinnen und Berater den Kunden für eine Beratung über PC, Tablet oder Smartphone zur Verfügung.

Das neue innovative Beratungscenter Digit@l ermöglicht den Kundinnen und Kunden eine ganzheitliche Beratung zu Hause oder unterwegs. Und das funktioniert so: Die Beratung findet in einem „virtuellen Besprechungszimmer“ statt, bei dem per Screen-Sharing – also dem Teilen des Bildschirms – der Bildschirm des Kundenberaters auf das Gerät des Kunden gespiegelt wird. Der Kunde muss dazu kein Programm installieren. Die Zugangsdaten bekommt er vom Berater bei der Terminvereinbarung oder direkt vor dem Gespräch. Aus Sicherheitsgründen ist die übermittelte PIN nur für eine Beratung gültig. Und: Es erfolgt auch kein Zugriff auf das Gerät des Kunden. Auf Wunsch ist auch eine Videoberatung möglich.

Im Beratungscenter Digit@l können die Kunden das komplette Beratungsangebot der Sparkasse Mainfranken nutzen – wie die Gestaltung der Altersvorsorge, Baufinanzierungsgespräch oder Wertpapieranlage. Die Mitarbeiter im Beratungscenter Digit@l sind von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und Samstag von 9 bis 14 Uhr für die Kunden da. Der große Vorteil: Die Beraterin oder der Berater ist nach Terminvereinbarung verfügbar – wo auch immer der Kunde sich gerade befindet. Lediglich ein Internetzugang muss vorhanden sein.

Bei der Einrichtung des Beratungscenter Digit@l hat die Sparkasse Mainfranken ihre Service- und Beratungszeiten auf die Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Insbesondere mit der Beratung bis 20 Uhr abends oder auch mit dem zusätzlichen Angebot am Samstag von 9 bis 14 Uhr. Dabei stand im Vordergrund, dass sich die Kunden der Sparkasse Mainfranken in aller Ruhe zur Vermögensanlage beraten lassen können. Dank des neuen Beratungscenter Digit@l kann somit ein Beratungsgespräch auch gemütlich am Samstag nach dem Frühstück vom heimischen Sofa aus erfolgen.

Mit digital ist übrigens nur der technische Kommunikationskanal gemeint, über den die Beratung letztlich stattfindet. Denn: Hinter jedem dieser Kanäle steckt nach wie vor eine sympathische Beraterin oder ein netter Berater aus der Region. Der Kontakt Mensch zu Mensch ist der Sparkasse Mainfranken wichtig und soll selbstverständlich erhalten bleiben. Freilich werden alle Möglichkeiten der modernen Technik genutzt, um den Kunden bei ihren Geldgeschäften noch flexibler zur Seite zu stehen.

Mit der Neugestaltung der Vertriebsstruktur hat die Sparkasse Mainfranken die Zugangswege zu ihren Bankleistungen jetzt erheblich erweitert. „Die Verschmelzung der digitalen mit der analogen Welt ist ein wesentlicher Teil unseres Alltags. Als moderner Finanzdienstleister haben wir den Anspruch, unseren Kundinnen und Kunden unterschiedliche Wege zu ermöglichen, über die sie ihre Bankgeschäfte erledigen können“, fasst Bernd Fröhlich, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Mainfranken Würzburg das gesamte Beratungsangebot zusammen. „Wir bieten geballte Power für die Finanzen der Menschen unserer Region.“


Die Service- und Beratungsleistungen
der Sparkasse Mainfranken:
Persönliche Kundenberatung in den Beratungscentern und Filialen nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr
Telefonisches KundenServiceCenter unter 0931 3820 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr
Beratungscenter Digit@l: Terminvereinbarungen montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr.

Weitere Informationen:
www.sparkasse-mainfranken.de/beratungmitklick

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburgs altes Pflaster

Würzburgs altes Pflaster

Würzburgs Pflaster ist geschichtsträchtig. Und immer wieder ­— wie beim Bau der Fußgängerzone Eichhornstraße — treten Bruchstücke aus der Vergangenheit zu Tage. UP Magazin traf sich mit Dieter Heyse, Chef des Archäologie-Büros BfAD Heyse, und Dr. Matthias Merkl vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, um Würzburgs Stadtarchäologie...

Mehr >

Letzte Saison im „alten“ Haus

Letzte Saison im „alten“ Haus

Es ist die letzte komplette Saison vor der Eröffnung des neuen Kleinen Hauses und vor der sanierungsbedingten Schließung des Großen Hauses: die Spielzeit 2019/2020 am Mainfranken Theater. Das neue Programm steht ganz im Zeichen der familiären Gemeinschaft. „Familienbande“ lautet das Leitmotiv der Saison.

Mehr >

„Viel über das Leben lernen“

„Viel über das Leben lernen“

Die Würzburger Bahnhofsmission feiert 120. Jubiläum. Was als Hilfe für Mädchen und junge Frauen, die ihr Glück in der Stadt suchten, begann, hat sich zu einer ersten Anlaufstelle für alle Menschen in Not entwickelt. Schon seit den 80er Jahren ist der jetzige Leiter der Bahnhofsmission, Michel...

Mehr >

Die Magie des Kakao

Die Magie des Kakao

Auf einer Weltreise entdeckte Michael Levit die Magie von purem Kakao. Fernab von dem süßen Pulver, das die meisten Menschen mit Kakao in Verbindung bringen, hat er die „Superkräfte“ des reinen Kakaos entdeckt. Mit seinem roten Mini-Truck und finanziert von Crowdfunding will er das Getränk der...

Mehr >

Auto & Verkehr

Eine Legende – neu aufgelegt

Eine Legende – neu aufgelegt

Land Rover hat eine Fahrzeug-Legende für das 21. Jahrhundert neu erdacht. Auf der IAA in Frankfurt stellten die Briten den neuenDefender vor – mit Mildhybridantrieb und komplett vernetzt.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016