UP Magazin

UPKinderriesenrad, Hüpfburg und Baumstammsägen

Eine ganze Straße feiert

Eine der Attraktionen: Kinderriesenrad Eine der Attraktionen: Kinderriesenrad Würzburger Hofbräu

Premiere: Zum ersten Mal findet am 28. April in der neuen Fußgängerzone Eichhornstraße ein Frühlingsfest statt. Das könnte der Beginn einer neuen Tradition sein.

Kinderriesenrad, Hüpfburg, Baumstammsägen und Wurfbude: Am Samstag 28. April wird eine ganze Straße zum Kirmesplatz. Die Geschäftsleute der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“, wegen ihres Maskottchens besser bekannt als „Die Eichhörnchen“ laden Jung und Alt aus Stadt und Umland ein, von 11 bis 18 Uhr mit ihnen zu feiern.
Zu feiern gibt es reichlich, schließlich ist die neue Fußgängerzone Eichhornstraße erst vor wenigen Monaten fertig geworden. Mehrere Jahre mussten Anwohner und Geschäftsleute mit den Unbilden einer Großbaustelle klar kommen. Außergewöhnlich gut war das Verhältnis zwischen allen Beteiligten: Von Geschäftsleuten über Stadtverwaltung bis Baufirmen zogen alle an einem Strang, um die Widrigkeiten der Bauarbeiten gemeinsam zu meistern.

Die neue großzügige Gestaltung der Eichhornstraße gibt nicht nur genug Platz zum Flanieren und für Außengastronomie, sondern bietet auch Raum für Erlebnisse. Mit diesem Fest wollen die Eichhörnchen eine neue Tradition in ihrer Straße begründen, so Joachim Drescher, Sprecher der Werbegemeinschaft.

Viele Läden haben sich für die Feier etwas besonderes einfallen lassen. Für Familien und Kinder ist das Frühlingsfest ohnehin ein Dorado und natürlich gibt es jede Menge kulinarische Leckereien. Gegen den Durst fließen Würzburger Hofbräu, Alkoholfreies und bei einem Aperol oder einem Espresso bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein kommt garantiert Frühlingsflair auf.

Mehr über das Fest und aktuelle Aktionen gibt es auf der Website der „Eichhörnchen“: www.eichhornstrasse.de.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburg wird zur Smart City

Würzburg wird zur Smart City

Mit den Modellprojekten Smart Cities will die Bundesregierung Kommunen unterstützen, die Digitalisierung im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung gestalten. Auch Würzburg wurde für das Förderprogramm ausgewählt. Wir sprachen mit Fachbereichsleiter Klaus Walther darüber, was sich dahinter verbirgt.

Mehr >

Bürgerdialog Wasser

Bürgerdialog Wasser

Um ein wichtiges Gut ging es im Bürgerdialog Wasser, an dem Bürgervertreter aus Würzburg, Oldenburg, Cottbus und Mannheim beteiligt waren. Diplom-Geologin Uta Böttcher wurde als einer von vier Bürgerbotschaftern für Würzburg gewählt und berichtet im UP Magazin über den Nationalen Wasserdialog und die Wasserversorgung in Würzburg.

Mehr >

Neuer Kreisel in der City

Neuer Kreisel in der City

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Haugerpfarrgasse, Textorstraße und Bahnhofstraße sollen noch dieses Jahr beendet werden. Dann ziert ein kleiner, bepflanzter Kreisverkehr das Straßenbild vor der Hauger Kirche. Im nächsten Jahr wird der kleine Platz an der Ecke Haugerpfarrgasse und Bahnhofstraße umgestaltet — mit Bäumen, Sitzbänken und...

Mehr >

Ein Geschäftsjahr in Luft aufgelöst

Ein Geschäftsjahr in Luft aufgelöst

Touristisch gesehen führten die Zahlen in Würzburg in den vergangenen Jahren nur in eine Richtung: nach oben. Der Einbruch durch die Corona-Maßnahmen war enorm und traf die Branche in allen Bereichen schwer. Ein Gespräch mit Würzburgs Tourismusdirektor Björn Rudek.

Mehr >

Reisen

Die Stadt um den Palast

Die Stadt um den Palast

Sie ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens, schmiegt sich zwischen den Mosor-Bergen und der Adriaküste in die kroatische Landschaft und wurde rund um einen Kaiserpalast gebaut: Wer Split besucht, bekommt pulsierendes Leben, ein Weltkulturerbe und eine Promenade, auf der sich trefflich flanieren und genießen lässt.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016