UP Magazin

UPKinderriesenrad, Hüpfburg und Baumstammsägen

Eine ganze Straße feiert

Eine der Attraktionen: Kinderriesenrad Eine der Attraktionen: Kinderriesenrad Würzburger Hofbräu

Premiere: Zum ersten Mal findet am 28. April in der neuen Fußgängerzone Eichhornstraße ein Frühlingsfest statt. Das könnte der Beginn einer neuen Tradition sein.

Kinderriesenrad, Hüpfburg, Baumstammsägen und Wurfbude: Am Samstag 28. April wird eine ganze Straße zum Kirmesplatz. Die Geschäftsleute der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“, wegen ihres Maskottchens besser bekannt als „Die Eichhörnchen“ laden Jung und Alt aus Stadt und Umland ein, von 11 bis 18 Uhr mit ihnen zu feiern.
Zu feiern gibt es reichlich, schließlich ist die neue Fußgängerzone Eichhornstraße erst vor wenigen Monaten fertig geworden. Mehrere Jahre mussten Anwohner und Geschäftsleute mit den Unbilden einer Großbaustelle klar kommen. Außergewöhnlich gut war das Verhältnis zwischen allen Beteiligten: Von Geschäftsleuten über Stadtverwaltung bis Baufirmen zogen alle an einem Strang, um die Widrigkeiten der Bauarbeiten gemeinsam zu meistern.

Die neue großzügige Gestaltung der Eichhornstraße gibt nicht nur genug Platz zum Flanieren und für Außengastronomie, sondern bietet auch Raum für Erlebnisse. Mit diesem Fest wollen die Eichhörnchen eine neue Tradition in ihrer Straße begründen, so Joachim Drescher, Sprecher der Werbegemeinschaft.

Viele Läden haben sich für die Feier etwas besonderes einfallen lassen. Für Familien und Kinder ist das Frühlingsfest ohnehin ein Dorado und natürlich gibt es jede Menge kulinarische Leckereien. Gegen den Durst fließen Würzburger Hofbräu, Alkoholfreies und bei einem Aperol oder einem Espresso bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein kommt garantiert Frühlingsflair auf.

Mehr über das Fest und aktuelle Aktionen gibt es auf der Website der „Eichhörnchen“: www.eichhornstrasse.de.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Leben ordnen - Gutes tun

Leben ordnen - Gutes tun

Würzburg ist Hauptstadt, nämlich – bezogen auf die Einwohnerzahl – die Stiftungshauptstadt Deutschlands. Was erfolgreichen Sportlern und reichen Industriellen vorbehalten schien, kann heutzutage jeder: mit einer Stiftung Gutes tun. Weil es dabei oft auch um das Ordnen des eigenen Lebens und Nachfolgeregelung geht, fließen dabei sogar...

Mehr >

Das verbogene Näschen

Das verbogene Näschen

Reparieren ist besser als gleich wegwerfen und neu kaufen: Beim 8. Würzburger Repaircafé standen die Menschen in einer lange Schlange, um sich von Experten helfen zu lassen.

Mehr >

Geteiltes Hufeisen

Geteiltes Hufeisen

Es sollte verkauft werden, es sollte neu bebaut werden, es sollte erhalten werden: Lange war das Schicksal des Mozart-Areals ungewiss, nun nehmen die Planungen zu dem Gelände, das seit 2001 nur sporadisch genutzt wurde, konkrete Formen an.

Mehr >

Rathausplatz mit Brunnen

Rathausplatz mit Brunnen

Das „Städtle“ bekommt einen neuen Rathausplatz. Im Oktober begannen die Bauarbeiten für die Umgestaltung des Rathausplatzes in Heidingsfeld. Ende nächsten Jahres soll er bereits fertig sein.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016