UP Magazin

UPAnzeige

Wohlfühlen trifft Energie sparen

Wohlfühlen inklusive: Das mineralische Innendämm-System Knauf Rotkalk in-System spart Heizenergie und sorgt für ein angenehmes Wohnklima. Wohlfühlen inklusive: Das mineralische Innendämm-System Knauf Rotkalk in-System spart Heizenergie und sorgt für ein angenehmes Wohnklima. Knauf

Bei Sanierungsmaßnahmen kommt immer öfter Innendämmung zum Einsatz. Das raumluftaktive Putzsystem Knauf Rotkalk steht für ein behagliches, angenehmes Wohnklima. Die Vorteile dieses natürlichen Baustoffs hat Knauf jetzt in ein komplett mineralisches Innendämm-System integriert: Knauf Rotkalk in-System.

Der Anteil von Innendämmung im Rahmen energetischer Sanierungsmaßnahmen wächst. Oft machen technische oder regulatorische Vorgaben etwa des Denkmalschutzes den Einsatz solcher Systeme erforderlich, wenn die Energieeffizienz spürbar erhöht werden soll. Das neue Knauf Rotkalk in-System erfüllt diese Anforderung perfekt, punktet zugleich mit seinen positiven Effekten für ein gesundes Raumklima und trägt maßgebend zur Schimmelprävention bei.

Die Energieeinsparverordnung sieht vor, dass vor allem Wohngebäude mit einer ausreichenden Wärmedämmung versehen werden. Diese kann entweder von innen oder von außen angebracht werden. Kommt beispielsweise aufgrund einer historischen Außenfassade nur eine Innendämmung der Fassade in Frage, bedeutet dies nicht, auf behagliche Wärme im Innenraum zu verzichten. Im Gegenteil: mit dem komplett mineralischen Innendämm-System Knauf Rotkalk in-System lassen sich gesundes Wohnen und hohe Energieeffizienz wirksam und sicher kombinieren. Das kapillaraktive und diffusionsoffene Rotkalk in-System nimmt im Raum anfallende Feuchtigkeit auf und gibt sie nach und nach wieder raumseitig ab.

Die Wandoberfläche bleibt trocken und die Raumfeuchte angenehm konstant. Das Feuchtemanagement und die hohe Alkalität des Rotkalk in-Systems und der Rotkalk Putze sorgen für eine wirksame Schimmelvorbeugung. Das trägt ebenso zu einem gesunden Wohnklima bei wie die Tatsache, dass Rotkalk Putze aktiv Schadstoffe wie Stickstoff und VOCs (flüchtige organische Verbindungen) sowie störende Gerüche in der Raumluft abbauen können.

Basis des kapillaraktiven, diffusionsoffenen Systems sind die Rotkalk in-Board 045 Dämmplatte (Wärmeleitfähigkeit Lambda = 0,045 W/mK, Dicken: 50, 60, 80, 100 mm) und die 25 Millimeter dicke Rotkalk in-Board Laibungsplatte. Sie ist speziell zur Vermeidung von Wärmebrücken im Bereich Fenster, Türen und als flankierende Dämmung einsetzbar. Beide Dämmplatten bestehen aus vulkanischem, veredeltem Perlitgestein und tragen als Naturprodukt alle wichtigen einschlägigen Labels. Sie sind nicht brennbar und frei von Schadstoffen.

Für gehobenen Wohnkomfort stehen Flächentemperiersysteme an Wänden und Decken, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Eine Wandheizung temperiert den Raum über Strahlungswärme ohne Zugluft und ohne die damit verbundene Staubverwirbelung. Der Rotkalk-Putz umschließt dabei die Heizrohre optimal und sorgt so für den idealen Wärmefluss.

Mehr Informationen unter www.rotkalk.de

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >

Das Image stärken

Das Image stärken

In allen Handwerksbereichen müssen die Ausbildungsgbetriebe immer größere Anstrengungen unternehmen, um freie Lehrstellen besetzen zu können. Derzeit sind noch 1.400 Lehrstellen im Einzugsgebiet der Handwerkskammer Unterfranken unbesetzt.

Mehr >

Das rollende Automuseum

Das rollende Automuseum

Zum zweiten Mal war die Sachs Franken Classic zu Gast im Porsche Zentrum Würzburg: ein Fest für Oldtimer-Freunde und die ganze Familie. Diesmal defilierten die musealen Schätzchen nicht nur durch das Autohaus, sondern ließen sich in aller Ruhe bestaunen.

Mehr >

Kultur im Mittelpunkt

Kultur im Mittelpunkt

Stadtbalkon, gläserne Front mit Einblick in den Ballettproberaum, spektakuläre An- und Aussicht: das generalsanierte und erweiterte Mainfranken Theater zieht die Blicke auf sich. UP Magazin sprach mit Intendant und Geschäftsführendem Direktor über das neue kulturelle Aushängeschild, dessen Bauarbeiten in Kürze beginnen.

Mehr >

Reisen

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016