UP Magazin

UPAnzeige

Wohnzimmer mit vielen Büchern

Monika Bruckner (sitzend), Ulla Rottmann (stehend) und Gabriele von Zobel betreiben gemeinsam seit elf Jahren die Buchhandlung Dreizehneinhalb in der Eichhornstraße 13 1/2. Monika Bruckner (sitzend), Ulla Rottmann (stehend) und Gabriele von Zobel betreiben gemeinsam seit elf Jahren die Buchhandlung Dreizehneinhalb in der Eichhornstraße 13 1/2. Uta Böttcher

Börsenblatt wählt Dreizehneinhalb zu Deutschlands schönster Buchhandlung

Einmal im Monat wählt das Fachmagazin „Börsenblatt“ Deutschlands schönste Buchhandlung. Im Oktober war dies die Würzburger Buchhandlung Dreizehneinhalb. Gelobt wurde das Sortiment, aber insbesondere auch das Design, das sich Architekt Bruno Bruckner für die drei Inhaberinnen Monika Bruckner, Ulla Rottmann und Gabriele von Zobel ausgedacht hat.

Und in der Tat fühlen sich die Kunden in der Buchhandlung sofort zuhause. Die Mischung aus alten Möbeln mit modernen Akzenten, die angenehm warme Beleuchtung (aus durchaus eigenwilligen Lampen) und die unaufgeregte Atmosphäre erinnern mehr an ein großes, elegantes Wohnzimmer mit vielen, sehr vielen Büchern. Rund 30.000 Titel hält die Buchhandlung Dreizehneinhalb auf 140 Quadratmetern für die Leserinnen und Leser bereit. Der Schwerpunkt liegt auf Belletristik sowie Kinder-und Jugendbüchern. Für Taschenbücher, Bildbände, Kochbücher und Reiseliteratur ist Dreizehneinhalb ebenfalls die richtige Adresse. A propos Adresse: Dreizehneinhalb ist übrigens ein Teil der Adresse der Buchhandlung: nämlich Eichhornstraße 13 1/2.

Die Qualitätsbuchhandlung ist Teil des Buy-Local-Netzwerks und hat sich mit den Buchhandlungen Knodt, Neuer Weg und Schöningh zu „Lass den Klick in Deiner Stadt“ zusammengeschlossen. Unter www.dreizehn-einhalb.de kann man rund um die Uhr Bücher einkaufen. Und: In Buchvorstellungsabenden können sich Bücherfreunde über die aktuellen Titel informieren. Der nächste findet am Freitag, 2. Dezember, um 20 Uhr in der Buchhandlung statt.

Für die UP Magazin-Leser hat Ulla Rottmann drei weihnachtliche Buchtipps parat – zum Schenken oder selber Lesen:
Isabel Bogdan „Der Pfau“,
Lily King „Vater des Regens“ und
Nathan Hill „Geister“.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >

Das Image stärken

Das Image stärken

In allen Handwerksbereichen müssen die Ausbildungsgbetriebe immer größere Anstrengungen unternehmen, um freie Lehrstellen besetzen zu können. Derzeit sind noch 1.400 Lehrstellen im Einzugsgebiet der Handwerkskammer Unterfranken unbesetzt.

Mehr >

Das rollende Automuseum

Das rollende Automuseum

Zum zweiten Mal war die Sachs Franken Classic zu Gast im Porsche Zentrum Würzburg: ein Fest für Oldtimer-Freunde und die ganze Familie. Diesmal defilierten die musealen Schätzchen nicht nur durch das Autohaus, sondern ließen sich in aller Ruhe bestaunen.

Mehr >

Kultur im Mittelpunkt

Kultur im Mittelpunkt

Stadtbalkon, gläserne Front mit Einblick in den Ballettproberaum, spektakuläre An- und Aussicht: das generalsanierte und erweiterte Mainfranken Theater zieht die Blicke auf sich. UP Magazin sprach mit Intendant und Geschäftsführendem Direktor über das neue kulturelle Aushängeschild, dessen Bauarbeiten in Kürze beginnen.

Mehr >

Reisen

Flanieren in der Antike

Flanieren in der Antike

Am liebsten möchte man sich zu Tisch legen und eine römische Spezialität bestellen. Spaziert man durch Pompeji, flaniert man durch eine antike Stadt, die so gut erhalten ist, dass ihre Bewohner fast wieder lebendig werden.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016