UP Magazin

UPDie "Eichhörnchen" wünschen Frohe Weihnacht

Zur Weihnacht gibt‘s „Eichhörnchen-Kaffee“

Sichtlich erfreut genießen Daniela Binder und Joachim Drescher von der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ den „Eichhörnchen-Kaffee“. Sichtlich erfreut genießen Daniela Binder und Joachim Drescher von der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ den „Eichhörnchen-Kaffee“. Rainer Adelmann

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ bescheren ihre Kunden in der Adventszeit mit einer speziellen Mischung.

Geheimnisvoll ging es in den vergangenen Tagen bei den „Eichhörnchen“ zu. Denn die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ – wegen ihres Maskottchens auch kurz die „Eichhörnchen“ genannt – haben sich für die Adventszeit in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht.

Nun ist es heraus: Man traf sich in der Kaffee Manufaktur in der Spiegelstraße, um bei einer Verkostung den richtigen Kaffee für die „Eichhörnchen“ herauszusuchen. Dort kann man dem Röstmeister nicht nur über die Schulter sehen, sondern man kann den Röstungsprozess von Anfang bis Ende verfolgen, bis das Ergebnis als heißer Trunk in der Tasse landet. Die Eichhörnchen entschieden sich für den Kaffee Nicaragua BIO, der aus der Nicaraguanischen Region Matagalpa stammt. Das Klima dort in den Bergen eignet sich hervorragend zum Kaffeeanbau. Dieser Bio-Kaffee wird während der Adventszeit als „Eichhörnchen-Kaffee“ von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft als vorweihnachtliches Geschenk an Kunden überreicht.

Darüber hinaus tragen die „Eichhörnchen“ wie jedes Jahr das Ihre zur festlichen Gestaltung der neuen Fußgängerzone bei, indem sie einen großen Weihnachtsbaum aufstellen, die Straßen mit illuminieren und ihre Schaufenster weihnachtlich dekorieren. Auch ein kleiner Christbaum vor jedem Geschäft gehört selbstverständlich mit dazu.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburg wird zur Smart City

Würzburg wird zur Smart City

Mit den Modellprojekten Smart Cities will die Bundesregierung Kommunen unterstützen, die Digitalisierung im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung gestalten. Auch Würzburg wurde für das Förderprogramm ausgewählt. Wir sprachen mit Fachbereichsleiter Klaus Walther darüber, was sich dahinter verbirgt.

Mehr >

Bürgerdialog Wasser

Bürgerdialog Wasser

Um ein wichtiges Gut ging es im Bürgerdialog Wasser, an dem Bürgervertreter aus Würzburg, Oldenburg, Cottbus und Mannheim beteiligt waren. Diplom-Geologin Uta Böttcher wurde als einer von vier Bürgerbotschaftern für Würzburg gewählt und berichtet im UP Magazin über den Nationalen Wasserdialog und die Wasserversorgung in Würzburg.

Mehr >

Neuer Kreisel in der City

Neuer Kreisel in der City

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Haugerpfarrgasse, Textorstraße und Bahnhofstraße sollen noch dieses Jahr beendet werden. Dann ziert ein kleiner, bepflanzter Kreisverkehr das Straßenbild vor der Hauger Kirche. Im nächsten Jahr wird der kleine Platz an der Ecke Haugerpfarrgasse und Bahnhofstraße umgestaltet — mit Bäumen, Sitzbänken und...

Mehr >

Ein Geschäftsjahr in Luft aufgelöst

Ein Geschäftsjahr in Luft aufgelöst

Touristisch gesehen führten die Zahlen in Würzburg in den vergangenen Jahren nur in eine Richtung: nach oben. Der Einbruch durch die Corona-Maßnahmen war enorm und traf die Branche in allen Bereichen schwer. Ein Gespräch mit Würzburgs Tourismusdirektor Björn Rudek.

Mehr >

Reisen

Die Stadt um den Palast

Die Stadt um den Palast

Sie ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens, schmiegt sich zwischen den Mosor-Bergen und der Adriaküste in die kroatische Landschaft und wurde rund um einen Kaiserpalast gebaut: Wer Split besucht, bekommt pulsierendes Leben, ein Weltkulturerbe und eine Promenade, auf der sich trefflich flanieren und genießen lässt.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016