UP Magazin

UPDie "Eichhörnchen" wünschen Frohe Weihnacht

Zur Weihnacht gibt‘s „Eichhörnchen-Kaffee“

Sichtlich erfreut genießen Daniela Binder und Joachim Drescher von der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ den „Eichhörnchen-Kaffee“. Sichtlich erfreut genießen Daniela Binder und Joachim Drescher von der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ den „Eichhörnchen-Kaffee“. Rainer Adelmann

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ bescheren ihre Kunden in der Adventszeit mit einer speziellen Mischung.

Geheimnisvoll ging es in den vergangenen Tagen bei den „Eichhörnchen“ zu. Denn die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Würzburgs Neue Mitte“ – wegen ihres Maskottchens auch kurz die „Eichhörnchen“ genannt – haben sich für die Adventszeit in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht.

Nun ist es heraus: Man traf sich in der Kaffee Manufaktur in der Spiegelstraße, um bei einer Verkostung den richtigen Kaffee für die „Eichhörnchen“ herauszusuchen. Dort kann man dem Röstmeister nicht nur über die Schulter sehen, sondern man kann den Röstungsprozess von Anfang bis Ende verfolgen, bis das Ergebnis als heißer Trunk in der Tasse landet. Die Eichhörnchen entschieden sich für den Kaffee Nicaragua BIO, der aus der Nicaraguanischen Region Matagalpa stammt. Das Klima dort in den Bergen eignet sich hervorragend zum Kaffeeanbau. Dieser Bio-Kaffee wird während der Adventszeit als „Eichhörnchen-Kaffee“ von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft als vorweihnachtliches Geschenk an Kunden überreicht.

Darüber hinaus tragen die „Eichhörnchen“ wie jedes Jahr das Ihre zur festlichen Gestaltung der neuen Fußgängerzone bei, indem sie einen großen Weihnachtsbaum aufstellen, die Straßen mit illuminieren und ihre Schaufenster weihnachtlich dekorieren. Auch ein kleiner Christbaum vor jedem Geschäft gehört selbstverständlich mit dazu.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Der Inflation Paroli bieten

Der Inflation Paroli bieten

Es mangelt derzeit nicht an Krisen. Die Inflation hat Einzug gehalten und viele Menschen suchen einen sicheren Hafen für ihr Geld. UP Magazin sprach mit Tino Leukhardt, Inhaber der Würzburger Firma Metallorum, über die Möglichkeiten, die Gold und Silber, aber auch Technologiemetalle in Zeiten wie diesen...

Mehr >

Das Parkhaus auf Stelzen

Das Parkhaus auf Stelzen

Es ist irgendwie hässlich, es war aber trotzdem nützlich, es ist marode — und es kommt weg: Das Quellenbachparkhaus hat jahrzehntelang die Autos von Stadtbesuchern, Einkäufern und Pendlern beherbergt. Nun sind seine Tage gezählt. UP Magazin begab sich mit Architekt Nils Kummer vom Fachbereich Hochbau der...

Mehr >

Erholen am Mainufer

Erholen am Mainufer

Heidingsfeld bekommt eine großzügige Grünananlage inklusive eines umfangreichen Freizeitangebots: Rund um das ehemalige Gelände der Bayla wird am Mainufer ein neuer Naherholungsbereich geschaffen — mit direktem Zugang vom Altort zum Main. Ein Realisierungswettbewerb soll die beste Lösung für den neu zu schaffenden Grünbereich ergeben.

Mehr >

Feierstunde für Fußgängerzone

Feierstunde für Fußgängerzone

Viel Prominenz, strahlender Sonnenschein, gute Laune bei allen Beteiligten: Zum Abschluss der Arbeiten an der Wilhelm-/Herzogenstraße und damit dem Abschluss der neuen Fußgängerzonen in der Würzburger City durfte das obligatorische rote Band nicht fehlen. Wilhelm- und Herzogenstraße haben sich inzwischen zur kulinarischen Meile der City entwickelt.

Mehr >

Reisen

Wo die Via Appia endet

Wo die Via Appia endet

Wer im Sommer in Apulien Urlaub macht, sollte auf gar keinen Fall versäumen, einen Abstecher nach Brindisi einzuplanen. Die berühmte Via Appia endet im Hafen der Stadt, die 266 v. Chr. von den Römern erobert wurde — markiert von einer fast 19 Meter hohen Säule aus...

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016