UP Magazin

UPJetzt auch Partnerschaftsgarten von Umea auf alter Landesgartenschau

Aussicht nach Norden

Neuer Partnerschaftsgarten auf altem Landesgartenschaugelände. Neuer Partnerschaftsgarten auf altem Landesgartenschaugelände. Uta Böttcher

Der Garten der schwedischen Partnerstadt Umeå kompletiert die Reihe der Partnerschaftsgärten auf dem alten Landesgartenschaugelände.

Am 1. Mai, bei einem Wetter „typisch für einen  schwedischen Mittsommertag“ wie Oberbürgermeister Christian Schuchardt meinte, wurde der neue Partnerschaftsgarten der Stadt Umeå auf dem Gelände der alten Landesgartenschau offiziell eröffnet.

Begonnen wurden die Partnerschaftsgärten mit der Eröffnung der ersten Landesgartenschau in Würzburg im Jahr 1990. Mit dabei damals schon das französische Caen mit dem normannischen Haus und das schottische Dundee mit seiner idyllischen Steinbrücke.

In Sachen Themengärten habe man „in den vergangenen drei Jahren gut nachgelegt“, so Schuchardt in seiner Eröffnungsrede. Denn es folgten die Gärten der tschechischen Stadt Trutnov mit seiner Rübezahl-Skulptur und der Garten der tansanischen Partnerstadt Mwanza.
Das Motto des Gartens der schwedischen Partnerstadt Umeå lautet: „Aussicht nach Norden“ und soll einen Eindruck der Landschaft um Umeå vermitteln, dem Land „wo sich Fluss, Wald und Tiefland begegnen.“

An der Umsetzung waren beide Städte intensiv beteiligt. Die Bänke stammen in der Tat aus Umeå, dahinter stapeln sich die Holzscheite, denn Umeå gilt als Stadt der Birken. Heureiter in typisch schwedischer Bauweise und blau blühenden Pflanzen runden den Themengarten ab. Mit dem Umeå-Garten wurde die Reihe der Partnerschaftsgärten vervollständigt.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Im Eiltempo zum eigenen Autohaus

Vor zehn Jahren starteten Andreas Hofmann und Michael Brückner das Abenteuer vom eigenen Autohaus – mit schlaflosen Nächten und der Suche nach einer Finanzierungsbank. Schon fünf Jahre später wurde das alte Firmengebäude zu klein und Brückner & Hofmann baute ein neues Autohaus am Kürnacher Wachtelberg. Eine...

Mehr >

Kunden nicht vergraulen

Kunden nicht vergraulen

Der Grundsatzbeschluss zur Radverkehrsplanung rief Handelsverband, IHK und Händler auf den Plan. Zu einseitig wird dem Anschein nach ein Verkehrsmittel bevorzugt: nämlich das Fahrrad. Die Menschen zur Arbeit und das Geld in die Stadt bringt aber ein anderes: das Auto. Vermisst wird ein stimmiges Verkehrskonzept und...

Mehr >

Nautiland Nummer zwei

Nautiland Nummer zwei

Zwei Jahre ist es her, dass mit dem Bau des neuen Nautiland begonnen wurde, nun ist das schicke Freizeit- und Wellnessbad fertig und hat seine ersten Gäste bereits empfangen. Unter dem Bumerang förmigen Dach empfangen diverse Schwimmbecken, Rutsche, Saunabereich und Gastronomie die Besucher.

Mehr >

Auf dem Weg zum Staatstheater

Auf dem Weg zum Staatstheater

Eckpunktepapier: Der staatliche Zuschuss zu den Betriebskosten soll sukzessive erhöht und die städtische Bühne perspektivisch zum Staatstheater aufgewertet werden.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016