UP Magazin

UPRallye führte mitten durchs Porsche Zentrum Würzburg

Automobile Zeitreise

Automobiles Schätzchen: Porsche 356 Speedster (Bj. 1956). Automobiles Schätzchen: Porsche 356 Speedster (Bj. 1956). Uta Böttcher

Es war ein Fest für alle Oldtimerfreunde und für die ganze Familie: 180 automobile Schätze defilierten bei der Sachs Franken Classic mitten durch das Porsche Zentrum Würzburg.

von Rainer Adelmann

Ob Familien mit Kindern, Ehepaare, Auto-Enthusiasten, Oldtimerfans und Rallyefreunde: Alle waren am Pfingstsonntag in das Porsche Zentrum Würzburg in Estenfeld gekommen, um ein spektakuläres Ereignis zu bestaunen. Zum ersten Mal führte die Sachs Franken Classic Rallye mitten durch ein Autohaus.

Und nicht nur bei Kindern leuchteten die Augen, als die 180 Oldtimer auf einer eigens ausgelegten „Straße“ durch das Porsche Zentrum rollten. An Bord war wie jedes Jahr die automobile Crème de la Crème vergangener Jahrzehnte – mit wohlklingenden Namen, röhrenden Motoren und zeitlos eleganten Formen. Moderator Michael Hagemann wusste zu jedem Oldtimer nicht nur die technischen Daten, sondern auch Details zu den Automobilen und deren Besitzer. So wurde aus der Vorbeifahrt ein kurzweiliger Streifzug durch die Geschichte der motorisierten Welt.

Freuen sich über ein gelungenes Oldtimerfest im Porsche Zentrum Würzburg: Geschäftsführer Harald Stoll (rechts) und sein langjähriger Mitarbeiter Georg Popp. | Foto: Uta BöttcherFreuen sich über ein gelungenes Oldtimerfest im Porsche Zentrum Würzburg: Geschäftsführer Harald Stoll (rechts) und sein langjähriger Mitarbeiter Georg Popp. | Foto: Uta BöttcherDie Luft war geschwängert von Düften aus einer Zeit, als Katalysatoren noch keine Abgase reinigten, während die Kostbarkeiten durch das Autohaus defilierten. Beeindruckt zeigten sich die Besucher von den massiven, großen Modellen aus den 20er und 30er Jahren, wie einem Bentley 4,5 (Baujahr 1929) oder einem Daimler Straigth Aigth mit über 4,6 Litern Hubraum von 1937. Das Vibrieren der massigen Motoren war fast körperlich zu spüren.

Und selbstverständlich kamen im Porsche-Autohaus auch die Porschefans auf ihre Kosten. Ob 356 oder 911, ob Carrera oder Targa: Über 30 Porsche-Oldtimer aus den 50er bis in die 80er Jahre ließen ihre Herzen höher schlagen. Ein besonderes Schmankerl für Rallyefreunde: ein Porsche 911 SCRS aus dem Jahr 1984, in sechsmonatiger Bauzeit wieder in den Originalzustand versetzt, so wie er damals in der EM und WM eingesetzt wurde – in Rothmans-Porsche-Lackierung.

Die Sachs Franken Classic wäre keine echte Rallye ohne Prüfungen. Unter dem Vordach des Porsche Zentrums hatten die Veranstalter eine Wertungsprüfung aufgebaut. Binnen acht Sekunden musste jedes Fahrzeug eine festgelegte Strecke bewältigen, wobei es nicht um Schnelligkeit sondern Präzision ging. An einer großen Anzeigetafel konnten die Zuschauer sofort ablesen, wie knapp der jeweilige Teilnehmer an die Vorgabezeit heranreichte.

Ein offenes Haus hatte Geschäftsführer Harald Stoll versprochen. Und seine Einladung ins Porsche Zentrum wurde zahlreich angenommen. Er freute sich besonders darüber, wie viele verschiedene Menschen sich zusammengefunden hatten, darunter natürlich auch etliche Kunden des Autohauses. Für Essen und Trinken war gesorgt, bei den Kleinen kam dank Hüpfburg und Go-Kart Bahn keine Langeweile auf und so präsentierte sich das Autohaus insgesamt als „Riesenmarktplatz“. Harald Stoll zeigte sich am Ende „rundum glücklich“ über ein gelungenes Oldtimerfest.Auf dem Weg ins Porsche Zentrum Würzburg zur Sachs Franken Classic: ein Porsche 911 Targa, Baujahr 1976. | Foto: Rainer Adelmann

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Landausflug

Landausflug

Was für eine Statistik: Von 29 im Jahr 2000 hat sich die Zahl der Anlegungen von Kreuzfahrtschiffen auf einem hohen Niveau von etwa 1000 Anlegungen jährlich eingependelt. Die schicken Kreuzfahrtschiffe beleben das Stadtbild – ein wirklich großer Wirtschaftsfaktor sind sie im touristischen Vergleich eher nicht.

Mehr >

Freistaatlicher Besuch

Freistaatlicher Besuch

Bestes Frühlingswetter umrahmte die Eröffnungsfeier zur Landesgartenschau 2018 auf dem Hubland. Und viel Lob kam aus der Landeshauptstadt: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gab sich die Ehre und sah die Fördergelder des Freistaates „gut angelegt“.

Mehr >

Wo die Ideen fliegen lernen

Wo die Ideen fliegen lernen

Der „Cube“ auf dem Gelände der Landesgartenschau ist ein echter Hingucker. Er ist Teil des ZDI Mainfranken und bleibt natürlich auch nach der Gartenschau erhalten. UP Magazin traf sich kurz vor Fertigstellung des beeindruckenden Gebäudes mit Klaus Walther, Projektleiter des ZDI Mainfranken, vor Ort.

Mehr >

Akzeptanz ohne Kaugummi

Akzeptanz ohne Kaugummi

Nach rund drei Jahren Bauzeit wurde die grundlegend sanierte Kaiserstraße offiziell „wiedereröffnet.“ Oberbürgermeister Christian Schuchardt lobte die neue Kaiserstraße als moderne Flanier- und Geschäftsmeile - und ärgerte sich über Kaugummis auf dem frisch verlegten Straßenbelag.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016