UP Magazin

UPBrillenanprobe mit Maske ist problematisch

Brillen-Anprobe auf der Fensterbank

Brillen-Anprobe auf der Fensterbank Rainer Adelmann

In Zeiten von Corona zeigt sich Franz Demann, Inhaber des Optikerfachgeschäfts „Die Brille“, erfinderisch.

Erfinderisch muss man sein: Weil Brillenkauf in Zeiten von Corona besonders schwierig ist, verlagerte Franz Demann, Inhaber des Optik Fachgeschäfts „Die Brille“ Ludwigstraße 1, die Anprobe kurzerhand nach draußen auf die Fensterbank. „Eine Brille mit Maske aufzuprobieren ist fast unmöglich,“ so Franz Demann im Gespräch mit dem UP-Magazin. „Die Maske sitzt in der Regel so hoch, dass sie unter der Brille sitzt. Die Brille hält nicht und hängt dann meist in der Luft.“ Auf die Idee die Fensterbank zu nutzen, kam er vor etwa acht Wochen, als auch die normalen Läden wieder öffnen durften.

Optiker durften auch während des Lockdowns geöffnet bleiben, aber: „Es war gespenstisch“, erinnert sich Franz Demann. „Auf den Straßen waren kaum Menschen und weil niemand kam, richteten wir schließlich einen Notdienst von 10 bis 13 Uhr ein.“

Erst als auch die anderen Geschäfte wieder öffneten, kamen auch die Kunden wieder. Aber es durften wegen der Einlassbeschränkung nur drei gleichzeitig in den Laden. „Kam eine 4-köpfige Familie musste einer draußen warten.“ Also kam das „Die Brille“-Team auf die Idee, die Fensterbank mit Polstern auszustatten und sie so als bequemen Beratungsplatz zu nutzen.

Die ausgewählten Fassungen können nun im Freien mit Abstand ohne Maske probiert werden und mit Hilfe der gesamten Familie kann entschieden werden, welche Brille am besten passt. Auch für die Passanten ist das bequeme Plätzchen eine Möglichkeit zum Ausruhen.

Inzwischen hat sich der Kundenzuspruch wieder normalisiert, das „Die Brille“-Team bietet wieder alle Leistungen an und es kommen auch wieder die Kunden, die während des Lockdowns fernblieben. Insgesamt ist die Freude am Ausprobieren und Kaufen wieder zurück.

Man hat wieder Spaß daran, sich aus dem vielseitigen Sortiment eine neue Brille zu gönnen. Franz Demann hat auch einen Tipp für die Maskenzeit: Eine spezielle Antibeschlagsflüssigkeit, die für einige Stunden die Brille nicht so schnell beschlagen lässt.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Eine Allee führt in die Stadt

Eine Allee führt in die Stadt

Die Nürnberger Straße war lange Jahre das hässliche Entlein unter den Einfallstraßen Würzburgs. Die Zahl der Schlaglöcher war Legion und die Straße war nicht gerade das Entrée, das sich eine Stadt wünscht. Noch bis Ende 2021 laufen die Arbeiten für den Abschnitt zwischen Matthias-Thoma-Straße und Ohmstraße...

Mehr >

Wahres Yoga

Wahres Yoga

Yoga ist weder eine Religion, noch ist es Esoterik, noch ist es ein Fitnessprogramm. Aber es ist seit einigen Jahren „in“. UP Magazin sprach mit Uta Böttcher, qualifizierter Yogalehrerin mit Krankenkassen-Zulassung und zertifizierter Yogalehrer-Ausbilderin, über das, was Yoga wirklich ist.

Mehr >

Als Helden gefeiert

Als Helden  gefeiert

Im März und April – in der Hoch-Zeit der Corona-Pandemie – wurden die Mitarbeiter der Lebensmittelläden unversehens als Helden gefeiert, die dafür sorgen, dass die Menschen trotz Lockdown mit Nahrungsmitteln und den notwendigen Dingen des Alltags versorgt wurden. Wir sprachen mit Stefan Popp, Inhaber des E-Center...

Mehr >

So lebte man früher

So lebte man früher

Wer mit der Familie einen entspannten Tag verbringen will, ist im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen genau richtig: Hier lässt sich mit allen Sinnen in den Alltag unserer Vorfahren im Dreiländereck Hessen, Thüringen, Bayern eintauchen. Ein Dorf ganz ohne Autos und Lärm, mit plätschernden Bächen, liebevoll angelegten Gärten...

Mehr >

Reisen

Kroatiens Perle

Kroatiens Perle

In dem kleinen Städtchen Trogir in Kroatien vermischen sich Geschichte, mediterrane Lebensart und mondäne Yachten zu einem besonderen Fleckchen Erde. Seine Nähe zur Adriametropole Split und dem Krka-Nationalpark machen Trogir und Umgebung zu einem der attraktivsten Urlaubsziele Kroatiens.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016