UP Magazin

UPDie Vorarbeiten haben begonnen

Das neue Theater ist auf dem Weg

Der Vorbau des Mainfranken Theaters, genannt Atrium, wurde bereits abgerissen. An dessen Stelle wird der neue Kopfbau entstehen. Der Vorbau des Mainfranken Theaters, genannt Atrium, wurde bereits abgerissen. An dessen Stelle wird der neue Kopfbau entstehen. Rainer Adelmann

Das Atrium macht Platz für den neuen Kopfbau des Mainfranken Theaters.

Es ist soweit: Die Vorarbeiten für die Sanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters (wir berichteten in unserer vorigen Ausgabe) haben begonnen. Das Atrium wurde abgerissen, um Platz für den neuen Kopfbau zu schaffen. Eine Wand in Trockenbauweise verschließt die entstandene Lücke und die Theaterkasse wurde ins innere Foyer im Erdgeschoss verlegt – an die Stelle, an der sich bisher die Garderobe befand. Hauptgarderobe und Gastronomie zogen dafür in den ersten Stock des Foyers um.

Und so geht es weiter: Im Außenbereich werden weitere bauvorbereitende Maßnahmen unternommen, wie das Setzen einer Bohrpfahlwand zur Absicherung der künftigen Baugrube. Anschließend wird die vollständige Baugrube eingerichtet und der Baugrund abtransportiert. Im Frühjahr 2019 ist der eigentliche Baubeginn mit der Errichtung des neuen Kopfbaus. Wenn der Kopfbau ein Jahr später fertiggestellt sein wird, können die Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten im Bestandgebäude beginnen. Nach Stand der derzeitigen Planung sollen die Arbeiten im Herbst 2022 beendet sein.

Der Spielbetrieb des Mainfranken Theaters wird während der gesamten Bauarbeiten nicht unterbrochen. Nach Fertigstellung des neuen Kopfbaus gehen die Aufführungen in den dortigen Räumlichkeiten über die Bühne.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Ein Stück Zukunft

Ein Stück Zukunft

Die Konversion macht es möglich: Nach dem Abzug der US-Army entsteht an Stelle der Leighton-Barracks ein komplett neuer Stadtteil Hubland. Bis 2025 soll auf einer Fläche, die fast der Würzburger Innenstadt entspricht, Wohnraum für rund 5.000 Menschen geschaffen sein.

Mehr >

Es lebt sich gut in dieser Stadt

Es lebt sich gut in dieser Stadt

Kaum eine Person in der Kommunalverwaltung prägt eine Stadt mehr als der Stadtbaurat. Professor Christian Baumgart war über 24 Jahre Baureferent in Würzburg. In seine Amtszeit fielen Kulturspeicher und Hochwasserschutz, Schulsanierung und Fußgängerzone Eichhornstraße. UP Magazin sprach mit dem Mann, der sich einen unbelehrbaren FC Nürnberg-Fan...

Mehr >

Die rechte Hand vom Chef

Die rechte Hand vom Chef

Fast hätte es zur „Silberhochzeit“ gereicht: Nelly Rösch ist seit 24 Jahren die rechte Hand von Baureferent Christian Baumgart. Jetzt geht sie gemeinsam mit ihrem Chef in den Ruhestand. UP Magazin sprach mit der Chefsekretärin über 45 Jahre Berufsleben im Rathaus.

Mehr >

Das neue Theater ist auf dem Weg

Das neue Theater ist auf dem Weg

Das Atrium macht Platz für den neuen Kopfbau des Mainfranken Theaters.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016