UP Magazin

UPDie Vorarbeiten haben begonnen

Das neue Theater ist auf dem Weg

Der Vorbau des Mainfranken Theaters, genannt Atrium, wurde bereits abgerissen. An dessen Stelle wird der neue Kopfbau entstehen. Der Vorbau des Mainfranken Theaters, genannt Atrium, wurde bereits abgerissen. An dessen Stelle wird der neue Kopfbau entstehen. Rainer Adelmann

Das Atrium macht Platz für den neuen Kopfbau des Mainfranken Theaters.

Es ist soweit: Die Vorarbeiten für die Sanierung und Erweiterung des Mainfranken Theaters (wir berichteten in unserer vorigen Ausgabe) haben begonnen. Das Atrium wurde abgerissen, um Platz für den neuen Kopfbau zu schaffen. Eine Wand in Trockenbauweise verschließt die entstandene Lücke und die Theaterkasse wurde ins innere Foyer im Erdgeschoss verlegt – an die Stelle, an der sich bisher die Garderobe befand. Hauptgarderobe und Gastronomie zogen dafür in den ersten Stock des Foyers um.

Und so geht es weiter: Im Außenbereich werden weitere bauvorbereitende Maßnahmen unternommen, wie das Setzen einer Bohrpfahlwand zur Absicherung der künftigen Baugrube. Anschließend wird die vollständige Baugrube eingerichtet und der Baugrund abtransportiert. Im Frühjahr 2019 ist der eigentliche Baubeginn mit der Errichtung des neuen Kopfbaus. Wenn der Kopfbau ein Jahr später fertiggestellt sein wird, können die Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten im Bestandgebäude beginnen. Nach Stand der derzeitigen Planung sollen die Arbeiten im Herbst 2022 beendet sein.

Der Spielbetrieb des Mainfranken Theaters wird während der gesamten Bauarbeiten nicht unterbrochen. Nach Fertigstellung des neuen Kopfbaus gehen die Aufführungen in den dortigen Räumlichkeiten über die Bühne.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Leben ordnen - Gutes tun

Leben ordnen - Gutes tun

Würzburg ist Hauptstadt, nämlich – bezogen auf die Einwohnerzahl – die Stiftungshauptstadt Deutschlands. Was erfolgreichen Sportlern und reichen Industriellen vorbehalten schien, kann heutzutage jeder: mit einer Stiftung Gutes tun. Weil es dabei oft auch um das Ordnen des eigenen Lebens und Nachfolgeregelung geht, fließen dabei sogar...

Mehr >

Das verbogene Näschen

Das verbogene Näschen

Reparieren ist besser als gleich wegwerfen und neu kaufen: Beim 8. Würzburger Repaircafé standen die Menschen in einer lange Schlange, um sich von Experten helfen zu lassen.

Mehr >

Geteiltes Hufeisen

Geteiltes Hufeisen

Es sollte verkauft werden, es sollte neu bebaut werden, es sollte erhalten werden: Lange war das Schicksal des Mozart-Areals ungewiss, nun nehmen die Planungen zu dem Gelände, das seit 2001 nur sporadisch genutzt wurde, konkrete Formen an.

Mehr >

Rathausplatz mit Brunnen

Rathausplatz mit Brunnen

Das „Städtle“ bekommt einen neuen Rathausplatz. Im Oktober begannen die Bauarbeiten für die Umgestaltung des Rathausplatzes in Heidingsfeld. Ende nächsten Jahres soll er bereits fertig sein.

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016