UP Magazin

UPNiederländer bei den Übernachtungen an erster Stelle

Tourismus mit Rekordergebnis

Tourismus mit Rekordergebnis Duettographics

Spitzenergebnis im Würzburger Tourismus: 2018 fast 966.000 Gästeübernachtungen.

Würzburg verzeichnet für das Jahr 2018 im Städtetourismus ein Spitzenergebnis: Mit rund 966.000 Gästeübernachtungen wurde laut Pressemitteilung der bisherige Rekordwert von 2017 um 35.991 Übernachtungen übertroffen.

Die 965.700 in der Tourismusstatistik erfassten Übernachtungen in gewerblichen Betrieben bedeuten einen Zuwachs von 3,9 Prozent gegenüber 2017, dem bisherigen „Spitzenjahr“. Zum neunten Mal in Folge konnte die Stadt ihre Übernachtungszahlen erhöhen. Bezogen auf den Zeitraum von 2010 bis 2018 ergibt sich eine Steigerung um mehr als Drittel (37,6 %). In den 965.700 Übernachtungen für 2018 sind auch 19.396 sogenannte „touristische Übernachtungen“ (keine Dauercamper) auf dem Würzburger Campingplatz enthalten. In Ferienwohnungen und Privatzimmern kommen geschätzte 30.000 Übernachtungen hinzu. Mit einer durchschnittlichen Bettenauslastung von 55,8 % (2017: 54,9 %) in der Hotellerie liegt Würzburg weiterhin hinter München (60,5 %) auf Platz 2 aller bayerischen Großstädte.

Der Zuwachs an Gästeübernachtungen war primär auf deutsche Gäste zurückzuführen. Mit einem Plus von 4,6 % wurden insgesamt 794.022 Übernachtungen von Inländern generiert, mehr als je zuvor. Bei den ausländischen Gästen liegen mit 17.898 Übernachtungen die Niederländer weiterhin auf dem 1. Platz, gefolgt von den US-Amerikanern mit 16.128 Übernachtungen. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Österreich und die Schweiz mit 13.521 bzw. 13.425 Übernachtungen, Großbritannien nimmt mit 12.192 Übernachtungen den fünften Platz vor China (9.701 Übernachtungen) und Italien (8.600 Übernachtungen) ein. Danach folgen Japan (7.004 Übernachtungen) und Belgien (5.709 Übernachtungen).

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Würzburgs neue City

Würzburgs neue City

Statt für ein großes Einkaufszentrum hat man sich in Würzburg für eine Erweiterung der Fußgängerzone entschieden. „Einkaufszentrum 2.0“ titelten wir deshalb schon 2014 in unserer damaligen Ausgabe. Nach rund sechs Jahren Bauzeit steht eine der aufwändigsten Großbaustellen der jüngeren Stadtgeschichte kurz vor dem Ende. Und schon...

Mehr >

„Nur an schöne Dinge erinnern“

„Nur an schöne Dinge erinnern“

Holger Döllein vom Fachbereich Bauen - Fachabteilung Tiefbau der Stadt Würzburg hatte die Projektleitung des Umbaus der Eichhornstraße/Spiegelstraße inne. Sechs Jahre betreute er verantwortlich die Großbaustelle für die Erweiterung der Fußgängerzone, die das Gesicht der Würzburger City neu prägt. Mit dem Ende der Bauarbeiten neigt sich...

Mehr >

Fit für die Zukunft

Fit für die Zukunft

Nach dem Umbau der Beratungscenter im Frauenland und der Sanderau und der Eröffnung des KundenServiceCenters samt BeratungscenterDigital hat die Sparkasse Mainfranken Würzburg nun Hand an ihr „Flagship“ gelegt: Das Beratungscenter Hofstraße mit modernster Technik und neuem Design öffnete vor wenigen Tagen. Doch damit ist der Um-...

Mehr >

125 Jahre Frankenwarte

125 Jahre Frankenwarte

Der Aussichtsturm Frankenwarte auf dem Nikolausberg war Ende des 19. Jahrhunderts die erste größere Baumaßnahme des damals noch jungen Würzburger Verschönerungsvereins. Damit hatte der Verein, der sich anfangs vor allem der Aufforstung und Begrünung widmete, weithin sichtbar ein Zeichen gesetzt. Heuer feiert die Frankenwarte ihren 125...

Mehr >

Reisen

Unterwegs mit Schnabelkanne

Unterwegs mit Schnabelkanne

Drei weltberühmte Bäder innerhalb von nur 50 Kilometern? Das gibt es nur bei unseren tschechischen Nachbarn. Eine Reise nach Karlsbad, Marienbad und Franzensbad führt in drei Städte mit drei unterschiedlichen Charakteren und einer Gemeinsamkeit: Etwas morbider Charme muss sein.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016