UP Magazin

UPStadt will Radfahrern den Rücken stärken

Überholen mit Abstand

Überholen mit Abstand Stadt Würzburg / Greencity Experience GmbH

Image- und Aufklärungskampagne der Stadt Würzburg zum Thema Radverkehr.

Den Radfahrern den Rücken stärken soll eine Image- und Aufklärungskampagne der Stadt Würzburg. Teil davon war zunächst eine Großwand-Plakataktion zum Thema „Sicherheitsabstand beim Überholen“, der seit der Novelle vom 28. April dieses Jahres auch in der Straßenverkehrsordnung festgeschrieben ist. Die Novelle besagt, dass Autofahrer beim Überholen von Radfahrern innerorts einen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern einhalten müssen, außerorts sind es 2 Meter.

Der Mindestabstand von 1,5 Meter beim Überholen von Radfahrern gilt innerorts, sowohl beim Überholen im Mischverkehr – ohne und mit markiertem Schutzstreifen – als auch beim Überholen von Radfahrern, die auf dem Radfahrstreifen unterwegs sind.

Der Mindestabstand muss also überall eingehalten werden, wo sich Rad- und Autoverkehr die Fahrbahn teilen, wie beispielsweise auch in Tempo-30-Zonen oder Fahrradstraßen. Neu ist auch, dass auf den Schutzstreifen für Fahrräder ein absolutes Halteverbot herrscht. Durch den schrittweisen Ausbau der Radinfrastruktur in Würzburg findet eine neue Flächenverteilung statt, an die sich die Verkehrsteilnehmer zunächst gewöhnen müssen, so die Mitteilung der Stadt Würzburg.

Aktuell im Bau sind die Radachsen 2 in Zellerau und Frankfurter Straße, die Radachse 3 am Röntgen- und Haugerring sowie die Radachse 8 in der Augustiner- und Neubaustraße. Ziel der städtischen Kampagne ist, dass Autofahrer die Radfahrer als gleichwertige Verkehrsteilnehmer wahrnehmen und auch die Radfahrer sich als solche begreifen.

Den Bürgern soll nahe gebracht werden, die Stadt auf dem Rad von ihrer schönsten Seite zu erfahren. Man tut etwas für seine Gesundheit und ist an der frischen Luft. Gerade in Zeiten von Corona dürften mehr Menschen wieder zum Rad greifen als den ÖPNV zu nutzen.

Teil der Kampagne, die im vergangenen Jahr im Stadtrat beschlossen wurde und zusammen mit der Agentur Green City Experience aus München umgesetzt wird, sind neben der Plakataktion der Flyer „Wir gemeinsam“ mit einem 1x1 zum Radverkehr sowie neu aufbereitete Inhalte rund um das Thema „Radfahren im Alltag“ auf der Website der Stadt Würzburg unter: www.wuerzburg.de/saubermobil

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Eine Allee führt in die Stadt

Eine Allee führt in die Stadt

Die Nürnberger Straße war lange Jahre das hässliche Entlein unter den Einfallstraßen Würzburgs. Die Zahl der Schlaglöcher war Legion und die Straße war nicht gerade das Entrée, das sich eine Stadt wünscht. Noch bis Ende 2021 laufen die Arbeiten für den Abschnitt zwischen Matthias-Thoma-Straße und Ohmstraße...

Mehr >

Wahres Yoga

Wahres Yoga

Yoga ist weder eine Religion, noch ist es Esoterik, noch ist es ein Fitnessprogramm. Aber es ist seit einigen Jahren „in“. UP Magazin sprach mit Uta Böttcher, qualifizierter Yogalehrerin mit Krankenkassen-Zulassung und zertifizierter Yogalehrer-Ausbilderin, über das, was Yoga wirklich ist.

Mehr >

Als Helden gefeiert

Als Helden  gefeiert

Im März und April – in der Hoch-Zeit der Corona-Pandemie – wurden die Mitarbeiter der Lebensmittelläden unversehens als Helden gefeiert, die dafür sorgen, dass die Menschen trotz Lockdown mit Nahrungsmitteln und den notwendigen Dingen des Alltags versorgt wurden. Wir sprachen mit Stefan Popp, Inhaber des E-Center...

Mehr >

So lebte man früher

So lebte man früher

Wer mit der Familie einen entspannten Tag verbringen will, ist im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen genau richtig: Hier lässt sich mit allen Sinnen in den Alltag unserer Vorfahren im Dreiländereck Hessen, Thüringen, Bayern eintauchen. Ein Dorf ganz ohne Autos und Lärm, mit plätschernden Bächen, liebevoll angelegten Gärten...

Mehr >

Reisen

Kroatiens Perle

Kroatiens Perle

In dem kleinen Städtchen Trogir in Kroatien vermischen sich Geschichte, mediterrane Lebensart und mondäne Yachten zu einem besonderen Fleckchen Erde. Seine Nähe zur Adriametropole Split und dem Krka-Nationalpark machen Trogir und Umgebung zu einem der attraktivsten Urlaubsziele Kroatiens.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016