UP Magazin

UPFrühe Einblicke im Porsche Zentrum Würzburg

Vom Mut, voranzugehen

Vom Mut, voranzugehen Uta Böttcher

Bei der Sneak Preview im Porsche Zentrum Würzburg drehte sich alles um Mut – und den neuen Porsche Panamera, der Sportlichkeit perfekt mit dem Luxus einer Limousine verbindet.

 

von Rainer Adelmann

Mut verändert alles“ heißt der Leitsatz des neuen Porsche Panamera. „Mut verändert alles“ hatte Geschäftsführer Harald Stoll auch als Leitbild über die Sneak Preview im Porsche Zentrum Würzburg gestellt. Rund 150 geladene Gäste - Panamerakunden und Kunden, die bereits vorbestellt haben - konnten sich einen Tag vor der offiziellen Premiere ein Bild von der neuen Version der viertürigen Limousine aus der Porsche Modellpalette machen.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherDas Porsche-Zentrum in Estenfeld hatte sich an diesem Abend in ein Panamera-Wohnzimmer verwandelt: mit extra-vaganter Beleuchtung, gedämpftem Licht und elegantem Ambiente. Wie üblich im Porsche Zentrum war die Atmosphäre zwanglos und die Kunden und Porsche-Freunde kamen schnell ins Gespräch. Die Spannung war freilich zu spüren: Schließlich standen unübersehbar – noch unter großen seidig glänzenden Tüchern verpackt – die beiden Stars des Abends im Autohaus und warteten auf ihre Enthüllung.

Bevor es ernst wurde, kam Geschäftsführer Harald Stoll auf den Panamera-Leitsatz zu sprechen. „Mut ist quasi ein Porsche-Gen“, betonte er und verwies auf die Markteinführung des Porsche Boxster vor 20 Jahren, als zum ersten Mal ein Roadster mit Mittelmotor in Serie gebaut wurde. Und als 2002 der Porsche Cayenne auf den Markt gebracht wurde, habe sich die Frage gestellt: “Ist das machbar: ein Geländewagen von einem klassischen Sportwagenhersteller?“

Auch dieser Mut wurde belohnt: Mit seinen SUV-Modellen Cayenne und Macan erzielt Porsche inzwischen 50 Prozent des weltweiten Umsatzerfolgs. Mit dem neuen Panamera haben die Porsche-Designer erneut Mut bewiesen, denn sie haben bis auf drei Dinge alles verändert. Geblieben seien lediglich das Konzept der viertürigen Limousine, der Name Panamera, und die Marke Porsche. Und bevor sich das Geheimnis um die beiden Modelle im Porsche Zentrum lüftete, hatte der Geschäftsführer noch ein Lob für seine Gäste parat: Sie seien die wahren Macher, die die Richtung vorgeben und den Mut haben, voranzugehen.

Foto: Uta BöttcherFoto: Uta BöttcherEs folgte der große Augenblick des Abends: Unter den Augen der Inhaberin der Autohaus Spindler Gruppe, Monika Spindler-Krenn und ihrem Mann Harald, wurden die Stars des Abends enthüllt: zwei schwarze Porsche-Panamera. Zu bestaunen waren der 4S V6-Biturbo mit einem Hubraum von 2,9 Litern und 440 PS und der 4S Diesel V8 Biturbo mit 4 Litern und 422 PS. Die 4 steht übrigens für den Allrad-Antrieb und das S für den sportlichen Aspekt der viertürigen Limousine.

Der neue Panamera wurde in Augenschein genommen und gleich fachlich diskutiert. In der Tat betonten die Porsche-Designer mit dem neuen Panamera noch mehr die Sportwagensilhouette. Ein Mut, der bei den Gästen ankam: „Das Auto gefällt mir richtig gut“, so Peter Merkel aus Kitzingen im Gespräch mit UP Magazin. „Von außen sieht er kompakter aus, das Heck ist definitiv schöner geworden. Es ist ein Auto mit dem man Strecke fahren kann. Man fährt 1000 Kilometer und ist beim Aussteigen noch fit.“ In Frage käme für ihn in erster Linie die V8-Diesel Variante des Panamera, „das ist die richtige Motorisierung“.

„Das Ergebnis spricht für sich, mehr muss man gar nicht sagen“, so das Urteil von Rainer Stark. Das Heck und das große Display im Innenraum sind seine Favoriten. „Das Heck war bisher zu rund, jetzt geht die Form in Richtung 911er, und das gefällt mir.“ „Der Panamera ist mein Ding“, ergänzte ein weiterer Porsche-Fahrer, der bereits einen Panamera sein eigen nennt: „Das Fahrwerk und die Luftfederung ist der Hammer. Man fährt in einer anderen Liga.“

In entspannter Atmosphäre den neuen Panamera kennenlernen: Das Porsche Zentrum Würzburg hatte zur Sneak Preview eingeladen. Im Bild (v. l.): Geschäftsführer Harald Stoll, die Inhaberin der Autohaus Spindler Gruppe, Monika Spindler-Krenn, und Ehemann Harald Krenn. | Foto: Uta BöttcherIn entspannter Atmosphäre den neuen Panamera kennenlernen: Das Porsche Zentrum Würzburg hatte zur Sneak Preview eingeladen. Im Bild (v. l.): Geschäftsführer Harald Stoll, die Inhaberin der Autohaus Spindler Gruppe, Monika Spindler-Krenn, und Ehemann Harald Krenn. | Foto: Uta BöttcherBeate und Bernhard Berberich aus Wertheim haben sich schon jetzt für die Farbe entschieden, falls sie sich den neuen Panamera kaufen: Blau soll er sein. „Die Form ist schöner, jetzt sieht er mehr wie ein Porsche aus“, urteilt Bernhard Berberich, der ebenfalls bereits einen Panamera fährt. Auch hier die einhellige Meinung im Familienkreis: „Das Heck ist schöner als früher.“

Wer nicht ohnehin den Panamera vorbestellt hatte, dürfte bei der Sneak Preview nach ausgiebiger Begutachtung und Probesitzen mit Porsches neuer Limousine liebäugeln. Mit dem Panamera 4S V6-Biturbo, dem V8-Biturbo Diesel und dem V8-Biturbo stehen drei Motorvarianten zur Auswahl, allesamt mit Allrad-Antrieb und Acht-Gang-Getriebe.

Fest steht nach diesem Abend: Die Verbindung aus sportlichem Fahren und Luxus-Limousine ist ein weiteres Mal gelungen. Und Porsche hat wieder einmal Mut bewiesen: Den Mut, einen von Grund auf neuen Panamera zu bauen – mit Annäherung an die klassische Linie des 911er. Betrachtet man den Abend im Porsche Zentrum Würzburg, lässt sich feststellen: Auch dieser Mut wurde belohnt.

 

UP - Der Überblick

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Musik als Filmsprache

Musik als Filmsprache

Schon immer war Musik ein wichtiger Bestandteil eines Films, bis heute unterstreicht sie Spannung und sorgt für große Gefühle. UP Magazin sprach mit Werner Küspert über die Schwierigkeiten und Freuden der modernen Stummfilm-Vertonung.

Mehr >

Die Welt des Keltenfürsten

Die Welt des Keltenfürsten

Der sensationelle Fund einer imposanten Statue eines keltischen Herrschers bildet den MIttelpunkt der Keltenwelt am Glauberg. Museum, rekonstruierter Grabhügel und der große Archäologische Park lassen die Besucher in die Zeit des Keltenfürsten eintauchen.

Mehr >

Benzin im Blut

Benzin im Blut

Schon mit neun Jahren fuhr Andreas Pfister seine ersten Autorennen: Mit einem geliehen Kart zog er seine Kurven zwischen Pylonen. Heute ist der gebürtige Obersfelder mehrfacher Vize-Meister im ETC Cup und Chef eines eigenen Rennstalls. UP Magazin sprach mit ihm über seine Rennfahrerkarriere.

Mehr >

Würzburg in Kartons

Würzburg in Kartons

Er zählt zu den politischen Urgesteinen und ist Experte für Stadtgeschichte: In zahllosen Kartons bewahrt Willi Dürrnagel Fotos, Bilder, Bücher und Dokumente zu Würzburg auf. UP Magazin sprach mit ihm über eine ganz besondere Sammelleidenschaft.

Mehr >
Website Realisation: CATLINE print & web | © UP Magazin 2016